Nach fünffachem Mord: Urteil im Prozess um Gewalttat von Kitzbühel gefallen

Innsbruck - Das Landesgericht Innsbruck hat einen 26-Jährigen wegen fünffachen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt.

Der 26-jährige Tatverdächtige wurde am Mittwoch vom Landgericht Innsbruck zu lebenslanger Haft verurteilt.
Der 26-jährige Tatverdächtige wurde am Mittwoch vom Landgericht Innsbruck zu lebenslanger Haft verurteilt.  © Expa/Johann Groder/APA/dpa

Das Gericht sah es am Mittwoch als erwiesen an, dass der Österreicher im Oktober 2019 seine Ex-Freundin, deren Eltern und Bruder sowie einen 24-Jährigen in einem Einfamilienhaus in Kitzbühel erschossen hat (TAG24 berichtete). 

Das Motiv für die Tat war die aus Sicht des Todesschützen unerträgliche Trennung von seiner Freundin. 

Gutachter bescheinigten dem Arbeiter volle Zurechnungsfähigkeit. 

Der 26-Jährige hatte sich unmittelbar nach der Tat der Polizei gestellt, die Tatwaffe ausgehändigt und ein Geständnis abgelegt. 


2019 ermittelte die Polizei ermittelt in einem Einfamilienhaus in Kitzbühel wegen fünffachen Mordes.
2019 ermittelte die Polizei ermittelt in einem Einfamilienhaus in Kitzbühel wegen fünffachen Mordes.  © Kerstin Joensson/AP/dpa

Vor Gericht bedauerte er das Geschehen. "Es tut mir unendlich leid", meinte der 26-Jährige in seinem Schlusswort.

Titelfoto: Expa/Johann Groder/APA/dpa

Mehr zum Thema Nachrichten aus aller Welt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0