Nach Tod von George Floyd: Anonymous hackt Radios der Polizei und spielt "F*** The Police"

Chicago - Während auch am Wochenende in vielen Städten in den USA gegen die Brutalität der Polizei protestiert wurde (TAG24 berichtete), tauchte die Hacktivisten-Gruppe Anonymus wieder auf, um die zu unterstützen, die die Polizei von Minneapolis kritisieren. Auslöser war die Tötung des Afroamerikaners George Floyd (†46) durch den Polizisten Derek Chauvin.

Die Hacktivisten von Anonymous unterstützen die Protestler.
Die Hacktivisten von Anonymous unterstützen die Protestler.  © Matt Dunham/AP/dpa, Sebastian Kahnert/dpa

Das Hackernetzwerk hat offenbar nicht nur die Polizei von Minneapolis im Visier (TAG24 berichtete), sondern nun auch die von Chicago.

Wie das Portal "BroBible" berichtet, hackte Anonymous die Radios der Polizeibehörde der Stadt Chicago und spielte während der Proteste Polka-Musik und den Song "Fuck the police" der Hip-Hop-Crew N.W.A. (Abkürzung für Niggaz Wit Attitudes) aus Compton.

Anonymous veröffentlichte später auch noch ein Video auf Twitter, in dem damit gedroht wurde, die "vielen Verbrechen der Polizei von Minneapolis" aufzudecken.

Die Hacker, die das Twitter-Konto @LatestAnonNews betreiben, wurden bereits dafür verantwortlich gemacht, die Website der Polizei in Minneapolis gehackt zu haben.

George Floyd starb am 25. Mai, nachdem er von der Polizei in Minneapolis festgenommen worden war. Die öffentliche Empörung wuchs, nachdem ein Video auftauchte, in dem ein Polizist auf Floyds Hals kniete und er dadurch keine Luft mehr bekam. Das Opfer erlag seinen Verletzungen wenig später im Krankenhaus.

Titelfoto: Matt Dunham/AP/dpa, Sebastian Kahnert/dpa

Mehr zum Thema Nachrichten aus aller Welt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0