Peinliche Restaurations-Panne: Über diese Frauenskulptur lachen alle

Palencia (Spanien) - Wie konnte das passieren? Die Skulptur einer Frau sieht nach einer Rundumerneuerung völlig entstellt aus.

Der Vorher-Nachher-Vergleich zeigt das erschreckende Ausmaß der Stümperei.
Der Vorher-Nachher-Vergleich zeigt das erschreckende Ausmaß der Stümperei.  © Antonio Capel / Facebook

Vor nicht allzu langer Zeit lächelte die Frauenfigur noch als Teil eines Reliefs, das die Außenfassade eines spanischen Bürohauses schmückt, auf vorbeilaufende Passanten seelig herab.

Eine Restauration sollte dem Antlitz der Dame neuen Glanz verleihen, aber das ging völlig nach hinten los. 

Die Skulptur wurde so stark verschandelt, dass nichts mehr von ihrer vorherigen Schönheit vorhanden ist. 

Noch peinlicher: Der Pfusch blieb lange Zeit unentdeckt. Ein Florist informierte den lokalen Künstler Antonio Capel, der die peinliche Aktion mit Vorher-Nachher-Bildern auf seiner Facebook-Seite publik machte.

Dieser bezeichnet die Arbeit als "Verbrechen" und meint, das Gesicht der Skulptur gleicht nun dem einer Cartoon-Figur.

Als Reaktion auf die Restaurierung in Palencia schrieb der spanische Berufsverband der Restauratoren und Konservatoren (ACRE) auf Twitter, dass es sich bei dem Auftrag um "KEINE professionelle Restaurierung" handele.

Nicht die erste Restaurations-Panne, die in Spanien für Aufsehen sorgt

Die vom Sammler zur Verfügung gestellte Kombo zeigt die Kopie eines der Marienbildnisse des spanischen Barockmalers Bartolome Esteban Murillo (l.), den ersten Restaurierungsversuch (oben) und den zweiten.
Die vom Sammler zur Verfügung gestellte Kombo zeigt die Kopie eines der Marienbildnisse des spanischen Barockmalers Bartolome Esteban Murillo (l.), den ersten Restaurierungsversuch (oben) und den zweiten.  © Sammler/EUROPA PRESS/dpa

Im Netz war die Empörung über den Pfusch auch bei anderen groß. 

"Restauration ist keine Reparatur, ernsthafte Eingriffe müssen Kriterien folgen, die international anerkannt sind, sowie die Kriterien, die vom IPCE (dem Institut für spanisches Kulturerbe) und anderen in Spanien existierenden akkreditierten Einrichtungen angewendet werden", twitterte der in Valencia ansässige Restaurator Illanos Argudo.

Es ist nicht das erste Mal, dass ein spanisches Kunstwerk durch mangelnde Kenntnisse vollkommen entstellt wird. 

Im Sommer dieses Jahres wurde die wertvolle Kopie eines der Marienbildnisse des bedeutenden spanischen Barockmalers Bartolomé Esteban Murillo in Valencia von einem mit der Ausbesserung beauftragten Restaurator bis zur Unkenntlichkeit verunstaltet.

Der Auftraggeber, ein Privatsammler, der für den Job 1200 Euro im Voraus bezahlt habe, sei aus dem Staunen nicht herausgekommen, als er das Ergebnis der völlig missglückten Arbeit sah.

Titelfoto: Antonio Capel / Facebook

Mehr zum Thema Nachrichten aus aller Welt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0