Polizei kontrolliert Kleinflugzeug und staunt nicht schlecht, was sie dort findet

Sydney - Ermittler in Australien und dem Pazifik-Staat Papua-Neuguinea haben gemeinsam eine internationale Bande von Drogenschmugglern ausgehoben.

Fünf Männer wurden festgenommen.
Fünf Männer wurden festgenommen.  © Australian Federal Police

Die Polizei in Papua-Neuguinea entdeckte am Freitag 500 Kilogramm Kokain im geschätzten Marktwert von 48 Millionen Euro, die die Schmuggler mutmaßlich mit einem Leichtflugzeug nach Australien bringen wollten, wie die australische Bundespolizei AFP am Samstag mitteilte. 

Fünf Männer eines Drogenkartells mit Sitz in Melbourne und Verbindungen nach Italien wurden festgenommen. Im Falle einer Verurteilung droht den Männern lebenslange Haft.

Eine im australischen Bundesstaat Queensland gestartete Cessna sei am vergangenen Sonntag auf einer abgelegenen Landebahn in Papua-Neuguinea angekommen und dort mit dem Kokain beladen worden, teilte AFP weiter mit. 

Die Behörden vermuten aber, dass sich die Schmuggler mit dem Gewicht verschätzten und das Kleinflugzeug beim Start verunglückte. Der Pilot, ein Australier, habe sich dann der dortigen Polizei gestellt.

Die Polizei fand 500 Kilo Kokain.
Die Polizei fand 500 Kilo Kokain.  © Australian Federal Police

Weitere mutmaßliche Mitglieder der Bande wurden in Australien festgenommen. Unbekannt war zunächst, woher das Kokain stammte.

Titelfoto: Australian Federal Police

Mehr zum Thema Nachrichten aus aller Welt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0