Rekordabzocke: 90-Jährige verliert 27 Millionen Euro an Telefonbetrüger

Hongkong - Fieser Millionenbetrug an einer Seniorin: Eine 90 Jahre alte Chinesin verlor ein gigantisches Vermögen an bösartige Gauner.

Die Chinesin glaubte den Betrügern, obwohl sie meist nur telefonischen Kontakt mit ihnen hatte. (Symbolbild)
Die Chinesin glaubte den Betrügern, obwohl sie meist nur telefonischen Kontakt mit ihnen hatte. (Symbolbild)  © Kin Cheung/AP/dpa

In Hongkong ist internationalen Medienberichten zufolge eine alte Frau durch einen Telefonbetrug um knapp 27 Millionen Euro gebracht worden.

Wie die Hongkonger Zeitung "South China Morning Post" unter Berufung auf Polizeiangaben berichtete, war die 90-Jährige bereits im vergangenen Sommer von einem Mann kontaktiert worden, der sich als Beamter der chinesischen Polizei ausgegeben hatte.

Ihr sei gesagt worden, dass ihre Identität in einem schweren Kriminalfall auf dem chinesischen Festland verwendet worden wäre.

Dann sei sie angewiesen worden, ihr Geld auf bestimmte Bankkonten zu überweisen, um zu untersuchen, ob es sich um Erlöse aus illegalen Aktivitäten handele.

Die Polizei verhaftete laut dem Bericht Ende vergangenen Monats einen 19-jährigen Studenten im Zusammenhang mit dem Verbrechen. Es habe jedoch nur noch eine Million Euro sichergestellt werden können.

Titelfoto: Kin Cheung/AP/dpa

Mehr zum Thema Aus aller Welt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0