Schüsse auf Privatboot vor Rhodos! Eskalation zwischen Griechenland und der Türkei?

Istanbul - Vor der griechischen Insel Rhodos ist laut Informationen der türkischen Küstenwache ein Privatboot beschossen worden.

Die türkische Küstenwache habe den Hinweis erhalten, griechische Einsatzkräfte hätten die Schüsse abgefeuert. (Symbolbild)
Die türkische Küstenwache habe den Hinweis erhalten, griechische Einsatzkräfte hätten die Schüsse abgefeuert. (Symbolbild)  © -/IHA/AP/dpa

Die Insassen, zwei Türken sowie ein Syrer, seien verletzt worden, einer von ihnen schwer, hieß es in einer Mitteilung vom Dienstag.

Die türkische Küstenwache habe den Hinweis erhalten, griechische Einsatzkräfte hätten die Schüsse abgefeuert. 

Als türkische Boote den Ort erreichten, seien jedoch keine griechischen Einsatzkräfte vor Ort gewesen. Der Vorfall soll sich am frühen Dienstagmorgen zugetragen haben. Das beschossene Boot sei gesunken.

Zwei griechische Nachrichtenportale berichteten, Schleuser hätten in der Nacht zum Dienstag rund 30 Migranten aus der Türkei zur griechischen Insel Rhodos gebracht. Dabei seien Schüsse zu hören gewesen. 

Ob die Vorfälle zusammenhängen, war zunächst nicht klar. Aus offiziellen Quellen lag von griechischer Seite zunächst nichts vor.

Ein Polizeibeamter, der namentlich nicht genannt werden wollte, sagte der Deutschen Presse-Agentur, die Migranten seien festgenommen worden.

Titelfoto: -/IHA/AP/dpa

Mehr zum Thema Nachrichten aus aller Welt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0