Sechs Kunden und 25 Mitarbeiter übernachten im Ikea: Wieso diese Filiale plötzlich zum Hotel wurde!

Aalborg - Shoppst Du noch, oder schläfst Du schon? Eine Ikea-Filiale im dänischen Aalborg wurde kurzerhand und außerplanmäßig zu einem Hotel für insgesamt 31 Personen. Ein Schneesturm überraschte Kunden und Personal gleichermaßen - und plötzlich war das Einrichtungshaus der Retter in der Flocken-Not!

Ein Ikea in Aalborg wurde am Mittwoch kurzerhand zu einem Hotel.
Ein Ikea in Aalborg wurde am Mittwoch kurzerhand zu einem Hotel.  © Federico Gambarini/dpa

"Hej, hast Du schon unsere neuen Notfallbetten in Deinem Ikea-Einrichtungshaus gesehen?"

So, oder so ähnlich, könnte der Slogan für die wohl längste Einkaufsnacht in der Geschichte des schwedischen Einrichtungsgeschäfts lauten.

Denn: Die insgesamt 31 Menschen hingen am Mittwochabend plötzlich beim Möbel-Riesen fest.

Kurz vor der Hochzeit: Frau verliert beim Bullenreiten Bewusstsein und stirbt
Aus aller Welt Kurz vor der Hochzeit: Frau verliert beim Bullenreiten Bewusstsein und stirbt

Schuld daran war eine etwa 30 Zentimeter hohe Schneedecke, die die Ikea-Filiale in der dänischen 212.000-Einwohnerstadt Aalborg überraschte und in ein kaltes Weiß einbettete.

Und plötzlich ging nix mehr!

Alle Mitarbeiter und Kunden waren gefangen und kamen nicht mehr vom Gelände.

Was auf den ersten Blick nach einem Problem aussah, wurde dann recht schnell zum Abenteuer, indem die Not kurzerhand zur Tugend und die Ausstellungsstücke zur Übernachtungsmöglichkeit gemacht wurden.

Gegenüber dem dänischen "Ekstra Bladet" schilderte der Filialleiter die ganze Situation wie folgt: "Wir haben in den Möbelausstellungen und in unserem Ausstellungsraum im ersten Stock geschlafen, wo wir Betten, Matratzen und Schlafsofas haben", so Peter Elmose.

Plötzlich konnte jeder mal in dem Bett schlafen, welches er schon immer haben wollte

Und was sonst während des Einkaufsbummels immer ein wenig befremdlich wirken kann, wurde dann zur gelebten Praxis: Augen zu, Licht aus und gute Nacht!

"Es konnte sich jeder genau das Bett aussuchen, das er oder sie schon immer mal ausprobieren wollte", so Elmose weiter.

Auch Angestellte aus anderen Geschäften fanden Asyl beim Möbelriesen: "Das war viel besser, als im Auto zu schlafen"

Und so wurde "Nachts im Ikea" zu einer wahren Winter-Gaudi. Neben Fernsehen war selbst für die Verpflegung gesorgt. Der schwedische Möbel-Gigant verfügt schließlich auch über ein Restaurant mit allerhand Leckereien.

Letztlich sind sogar noch Leute aus dem angrenzenden Spiele-Laden zur Übernachtung eingekehrt, die ebenfalls festsaßen. "Das war viel besser, als im Auto zu schlafen", so der Leiter des Nachbar-Geschäfts.

Na dann bleibt zu hoffen, dass auch jeder etwas Schönes geträumt hat. Was man in der ersten Nacht im neuen Bett träumt, geht ja bekanntermaßen in Erfüllung...

Titelfoto: Federico Gambarini/dpa, Screenshot/Twitter EthanBilby

Mehr zum Thema Aus aller Welt: