Stimmen gehört, Wahnvorstellungen: Mann legt Feuer in Tiefgarage, Schaden mehr als eine Million Euro

Bern (Schweiz) - Er habe Stimmen im Kopf, behauptete ein damals 38 Jahre alter Mann. Sie ließen ihn im Sommer 2019 zum Feuerteufel werden: In einer Tiefgarage in Bern legte er einen Brand. Mit verheerenden Folgen.

Das absichtlich gelegte Feuer in einer Tiefgarage in Bern richtete einen verheerenden Schaden an. (Symbolbild)
Das absichtlich gelegte Feuer in einer Tiefgarage in Bern richtete einen verheerenden Schaden an. (Symbolbild)  © 123rf.com/Ivan Kokoulin

Der psychisch kranke Mann, den die imaginären Stimmen in der Nacht vom 28. auf den 29. Juli 2019 zur Brandstiftung trieben, muss sich derzeit vor Gericht für seine Tat verantworten.

Wie das Schweizer Nachrichtenportal "20 Minuten" berichtet, habe der Beschuldigte bereits "seit über zwei Jahren" Stimmen gehört. Sie hätten ihm geflüstert, "er werde von Geheimdiensten observiert und sei das Versuchsobjekt in einem fragwürdigen Forschungsprojekt".

Um die Stimmen zum Schweigen zu bringen, habe er ihnen sogar gedroht, ein Feuer zu legen, konsumierte Cannabis und Amphetamine. Doch nichts davon half ihm dabei, sein Problem wirksam in den Griff zu bekommen.

Und so machte er seine Drohung schließlich wahr!

In einer Tiefgarage breitete er unter einem Auto Zeitungspapier aus, das er zuvor in Brennspiritus getränkt hatte, und zündete es an. Danach ging er fort.

Paranoide Schizophrenie diagnostiziert

Der Schaden: fünf Autos wurden völlig zerstört, hundert weitere Fahrzeuge durch Ruß beschädigt. Finanzieller Gesamtschaden: 1,2 Millionen Franken (1,1 Millionen Euro). Einen Tag später wurde der Tatverdächtige verhaftet.

Verschiedene Gutachten hätten bei dem Mann unter anderem eine paranoide Schizophrenie diagnostiziert. Zudem sei er laut einer erstellten Expertise schuldunfähig. Seit dem vergangenen Sommer sei er in psychiatrischer Behandlung, nehme wieder seine Medikamente. Die hatte er im Frühling 2019 abgesetzt, was offenbar zu einem dramatischen gesundheitlichen Rückfall und schließlich zum Legen des Feuers in der Tiefgarage führte.

Seit der vergangenen Woche steht der Beschuldigte vor dem Regionalgericht Bern-Mittelland. Das Urteil wird am Freitag erwartet.

Titelfoto: 123rf.com/Ivan Kokoulin

Mehr zum Thema Aus aller Welt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0