Tierschützer retten Delfin in fünfstündiger Aktion

Helston (Großbritannien) - Britische Tierschützer haben einen gestrandeten Delfin in einem fünfstündigen, schwierigen Einsatz in Cornwell gerettet. 

Der Delfin blieb im Flachwasser einer Mündung des Flusses Mawgan Creek stecken.
Der Delfin blieb im Flachwasser einer Mündung des Flusses Mawgan Creek stecken.  © dpa/PA Media/Dan Jarvis

Das Tier war in flaches, schlammiges Wasser eines Flusses in der Nähe der Kleinstadt Helston geraten - etwa fünf Kilometer vom offenen Meer entfernt. 

Die Gegend im Südwesten Englands ist dafür berüchtigt, dass dort viele Delfine stecken bleiben.

Um zu dem hilflosen Tier zu gelangen, mussten die Retter der Organisation British Divers Marine Life Rescue über und unter vielen umgestürzten Bäumen am Flussufer krabbeln. 

Schließlich konnten sie den Delfin mit Hilfe eines kleinen Bootes ins Meer zurückbringen. 

Rettungskräfte der gemeinnützigen Einrichtung "British Divers Marine Life Rescue" kümmern sich um den Delfin.
Rettungskräfte der gemeinnützigen Einrichtung "British Divers Marine Life Rescue" kümmern sich um den Delfin.  © dpa/PA Media/Dan Jarvis

Bis auf eine Wunde über einem Auge trug er keine Blessuren davon. Das Tier sei recht laut gewesen, berichtete einer der Retter.

Titelfoto: dpa/PA Media/Dan Jarvis

Mehr zum Thema Nachrichten aus aller Welt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0