Tochter vertauscht Fotos mit Zeichnungen: Eltern merken lange nichts

Easton - Kristen Vogler nutzte den Coronavirus-Lockdown für einen kreativen Prank an ihre Eltern. Sie tauschte Stück für Stück die Familienbilder an der Wand gegen ihre eigenen, schlechten Zeichnungen aus.

So sah die Wand vor dem Eingreifen von Kristen aus. Die Tür links wurde täglich benutzt.
So sah die Wand vor dem Eingreifen von Kristen aus. Die Tür links wurde täglich benutzt.  © Facebook/KristenVogler

Über ihren Facebook-Account offenbarte Kristen nach Beendigung des kleinen Pranks ihre tägliche Vorgehensweise. So suchte sie sich die bebilderte Familienwand mit den gerahmten Bildern aus und beschloss in der Folge, jeden Tag ein Bild durch eine Buntstift-Zeichnung zu ersetzen.

Doch obwohl Kristen Designerin ist, gab sie sich  absichtlich bei ihren Zeichnungen überhaupt keine Mühe. Sie schloss darüber hinaus mit Freunden und Bekannten Wetten ab, wann ihren Eltern der Austausch der Bilder auffallen würde.

Immerhin waren während des Lockdowns alle Familienmitglieder den Großteil der Zeit zu Hause.

Zunächst zeichnete Kristen ihre Großeltern nach. Am zweiten Tag nutzte sie die Abwesenheit ihrer Eltern aufgrund eines Spazierganges, ein weiteres Bild auszutauschen. Es war erst der Anfang. 

Auch an Tag drei wurde sie nicht erwischt, dabei gingen ihre Eltern täglich an der Wand vorbei!

An Tag vier fürchtete Kristen, endgültig aufzufliegen. Sie postete auf Twitter von ihrem Vorhaben, doch ausgerechnet an diesem Tag wollte ihre Mutter Paula einen Twitter-Account erstellen. Glücklicherweise funktionierte das nicht.

An Tag fünf war Kristen endgültig bewusst, dass es zusehends schwieriger wurde, einfache Bilder herauszusuchen, die sich zum Nachzeichnen anbieten würden. 

Selbst an Ostern fiel den Eltern nichts auf

Tag elf der Aktion: Bei diesem Stand entdeckte Mutter Paula den Austausch der Bilder.
Tag elf der Aktion: Bei diesem Stand entdeckte Mutter Paula den Austausch der Bilder.  © Facebook/KristenVogler

Langsam wurde es extrem offensichtlich. Doch die Tage verstrichen, ohne das Kristens Eltern von dem Austausch Kenntnis nahmen.

Selbst an Ostern, als die Familie aktiv zu Hause nach Geschenken suchte, fiel es nicht auf.

Doch an Tag elf folgte die große Enthüllung! 

Kristen hörte ihr Mutter "Warte... was?" sagen, lief hinaus und sah diese lachend vor der Wand stehen. Kristen zückte ihr Handy und filmte.

Ihr Vater Mike kam völlig fassungslos hinzu. Auch er hatte die gesamte Zeit absolut keinen Schimmer gehabt, was vor sich ging!

Die Facebook-Nutzer feiern Kristen für ihre Idee. 

Besonders der Weihnachtspyjama der Mutter, den sie im April trug, hatte es vielen Fans angetan.

Kristen hatte mit der Veröffentlichung des Videos und der Bilder sicherlich nicht mit so viel Ruhm gerechnet, doch mittlerweile wurden diese über 250.000 Mal positiv bewertet.

Nun gibt es eine Wette zwischen ihrem Vater und ihrer Mutter. Falls das Video der Entdeckung bis zum Sonntag eine Million Aufrufe erreicht, muss Mike den Rest des Jahres keinen Brokkoli mehr essen. 

Kristen ruft daher auf ihrer Facebook-Seite dazu auf, ihren Vater bei seinem Wunsch zu unterstützen.

Kristen musste sich für den Austausch der Bilder jedes Mal im Bad verstecken. Sie nahm den Rahmen ab und setzte ihre Zeichnung ein. Doch die leere Stelle an der Wand fiel währenddessen ebenfalls nicht auf.

Titelfoto: Facebook/KristenVogler

Mehr zum Thema Aus aller Welt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0