Trotz Corona: Ein Toter und Verletzte bei illegalen Raves

Manchester - Trotz Corona wurde gefeiert: Bei zwei illegalen Raves mit Tausenden Teilnehmern im Nordwesten Englands hat es einen Toten und mehrere Verletzte gegeben.

Bis zu 4000 Menschen hatten sich am Samstag zu dem Rave versammelt.
Bis zu 4000 Menschen hatten sich am Samstag zu dem Rave versammelt.  © Screenshot/Twitter/MartinVelo18

Nach einer Party in Droylsden nahe Manchester starb laut Polizei ein 20-Jähriger mutmaßlich an einer Drogenüberdosis. 

Bis zu 4000 Menschen hatten sich dort am Samstag zu dem Rave versammelt. 

Im Raum Carrington waren es 2000 Leute. Dort ermittelt die Polizei nach der Vergewaltigung einer 18 Jahre alten Frau. 

Bei verschiedenen Messerattacken wurden drei Menschen verletzt, einer davon lebensgefährlich. 

"Diese Raves waren illegal, und ich verurteile, dass sie stattgefunden haben. Sie waren klar ein Verstoß gegen die Coronavirus-Gesetze und Regeln, und sie hatten tragische Folgen", sagte der stellvertretende Polizeichef Chris Sykes am Sonntag.

Titelfoto: Screenshot/Twitter/MartinVelo18

Mehr zum Thema Nachrichten aus aller Welt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0