Trotz verschiedener Hautfarben: Polizei soll falschen Mann ins Gefängnis gesteckt haben

Nevada (USA) - Der eine ist schwarz, der andere weiß. Einer von ihnen ist 25 Jahre alt, der andere bereits 49. Eigentlich haben diese zwei Männer absolut nichts gemein – außer ihre Vor- und Nachnamen. Und diese sollen einem der beiden nun zum Verhängnis geworden sein.

Shane Lee Brown oder Shane Neal Brown? Wer sollte hier eigentlich hinter Gitter gebracht werden? (Symbolbild)
Shane Lee Brown oder Shane Neal Brown? Wer sollte hier eigentlich hinter Gitter gebracht werden? (Symbolbild)  © 123RF/lightfieldstudios

So behauptet der 25-jährige Shane Lee Brown derzeit, dass er am 8. Januar 2020 fälschlicherweise verhaftet wurde – weil die Beamten ihn für Shane Neal Brown (49) hielten, der aufgrund des unerlaubten Waffenbesitzes gesucht wurde.

Eine Woche lang soll der junge Brown daraufhin unschuldig im Gefängnis gesessen haben. Nun fordert er ein beträchtliches Schmerzensgeld – in Höhe von 500.000 US-Dollar (etwa 450.000 Euro).

Wie die New York Post berichtete, soll der 25-Jährige während einer Verkehrskontrolle von Polizisten angehalten worden sein. Da er seinen Führerschein nicht dabei gehabt habe, zeigte er ihnen stattdessen seine Sozialversichertenkarte.

Nach dramatischem Knast-Ausbruch: Gefährlicher Kartell-Killer auf der Flucht!
Aus aller Welt Nach dramatischem Knast-Ausbruch: Gefährlicher Kartell-Killer auf der Flucht!

Daraufhin sollen die Beamten geglaubt haben, dass ihnen der national gesuchte Shane Neal Brown ins Netz gegangen war.

Anschließend klickten die Handschellen und der Mann wurde ins Gefängnis gesteckt – und das, obwohl er immer wieder darauf aufmerksam gemacht haben soll, dass er nicht der war, für den ihn alle hielten.

Nach sechs Tagen kommt Shane Brown wieder frei

Erst am 14. Januar, knapp sechs Tage nach seiner Festnahme, konnte sein Verteidiger das Gericht endlich auf die Verwechslung aufmerksam machen und Brown war wieder ein freier Mann.

Die Polizei gibt indes jedoch an, dass der 25-Jährige nicht etwa verhaftet wurde, weil es eine Verwechslung gab. Stattdessen sei er mit einem nicht registrierten Auto unterwegs gewesen – zudem sei sein Führerschein abgelaufen.

Welche Version der Story nun wirklich stimmt, wird ein Gericht klären müssen.

Klar ist jedoch: Kurz nach Browns Entlassung wurde der echte Shane Neal Brown im US-Bundesstaat Kalifornien festgenommen. Zu weiteren Verwechslungen sollte es so schnell also nicht wieder kommen.

Titelfoto: 123RF/lightfieldstudios

Mehr zum Thema Aus aller Welt: