Richterin steckt angeblich seit Jahren illegal Kinder ins Gefängnis!

Rutherford County - Im US-Bundesstaat Tennessee steckt die Richterin Donna Scott Davenport angeblich schon seit Jahren Kinder ins Gefängnis, obwohl sie nichts verbrochen haben.

Screenshots von dem Video, was zur Verhaftung von elf Kindern führte.
Screenshots von dem Video, was zur Verhaftung von elf Kindern führte.  © Screenshots/Daily Mail/YouTube

Einem investigativen Bericht von ProPublica nach steckt Donna Scott Davenport, eine Kinder- und Jugendrichterin in Rutherford County, angeblich Kinder schon ab einem Alter von sieben Jahren ins Gefängnis - oft für Straftaten, die es nicht einmal gab.

Einer dieser Vorfälle fand 2016 in Murfreesboro, Tennessee, statt. Insgesamt elf schwarze Grundschulkinder wurden abgeführt und zum Teil inhaftiert. Der Grund? Sie sahen einem Streit zwischen einem Fünf- und Sechsjährigen zu, griffen nicht ein und stachelten die beiden zum Teil an.

Dies ging aus einem stark gefilterten YouTube-Video hervor. Das Gesetz, das sie angeblich brachen, war die "strafrechtliche Verantwortlichkeit für das gegenseitige Verhalten" - ein Gesetz, das es nicht gibt.

Mann tot aufgefunden, umgeben von mehr als 125 Schlangen
USA News Mann tot aufgefunden, umgeben von mehr als 125 Schlangen

Vier Mädchen wurden wegen des Videos an ihrer Grundschule, Hobgood Elementary, von drei Polizisten abgeführt. Die Schulleiterin Tammy Garrett beschrieb einen der Polizisten, Jeff Carroll, als besonders aggressiv.

Er führte eines der Mädchen sogar in Handschellen ab. Nachdem der Achtjährigen die Handschellen umgelegt wurden, fiel sie vor ihm auf die Knie. Später sagte Carroll zu der Frage, warum er dies gemacht habe: Weil das Gesetz es ihm erlaube.

Erfundene Gesetze und illegales "Filtersystem" ermöglichten zahlreiche Inhaftierungen von Kindern

Seit über 20 Jahren handelt die Richterin Donna Scott Davenport wohl öfter rechtswidrig und sperrt Kinder grundlos ins Gefängnis. (Symbolbilder)
Seit über 20 Jahren handelt die Richterin Donna Scott Davenport wohl öfter rechtswidrig und sperrt Kinder grundlos ins Gefängnis. (Symbolbilder)  © vkara/123RF dzejmsdin/123RF

Welche Kinder warum bestraft werden, bestimmt in Rutherford County allein Donna Scott Davenport - die einzige Kinder- und Jugendrichterin im Bezirk.

In 1998 wurde sie Rechtsreferentin im Kinder- und Jugendgericht. In 1999 wurde in Rutherford County 191 Mal das Bundesgesetz verletzt, weil Kinder zu lange im Gefängnis gelassen wurden. Davenport meinte damals gegenüber einer lokalen Zeitung, dass die meisten Kinder wegen Schimpfworten länger im Gefängnis behalten wurden: "Werde ich Kinder schimpfen lassen? Auf keinen Fall!" 2000 wurde sie als Richterin eingeschworen.

Die jetzt 69-Jährige nennt sich selbst oft "die Mutter des Bezirks". "Ich bin hier auf einer Mission. Es ist keine Arbeit. Es ist eine Mission Gottes", sagte Davenport einer örtlichen Zeitung über ihre Arbeit.

Um mit Freund in den Urlaub zu fahren: Frau lässt ihre zwei Kinder allein
USA News Um mit Freund in den Urlaub zu fahren: Frau lässt ihre zwei Kinder allein

Als Richterin baute sie angeblich ein Filtersystem mit auf, das dem Bezirk erlaubte, möglichst viele Kinder zu inhaftieren: Zunächst kam es angeblich zu extremen Erweiterungen der Begründungen, für die Kinder verhaftet werden konnten. Zum Teil wurden angeblich sogar Gesetze erfunden, um Kinder ohne triftigen Grund inhaftieren zu können.

Die Polizei sollte außerdem alle Kinder, die sie verhaftete, direkt ins Gefängnis bringen. Dort entscheid das Gefängnispersonal, wer inhaftiert wurde und wer nicht - je nachdem, ob das Kind eine "ECHTE Bedrohung" war. Eine genaue Definition für eine "ECHTE Bedrohung" gab es allerdings nicht.

Trotz gerichtlichem Prozess ist Donna Scott Davenport weiterhin im Amt

Donna Scott Davenport ist trotz aller Vorwürfe immer noch als Kinder- und Jugendrichterin in Rutherford County tätig.
Donna Scott Davenport ist trotz aller Vorwürfe immer noch als Kinder- und Jugendrichterin in Rutherford County tätig.  © Screenshot/Google Maps

Wegen rechtswidriger Vorgänge erhoben mehrere Familien gegen den Bezirk Rutherford County eine Sammelklage. Einige Familien, deren Kinder 2016 verhaftet, in Gewahrsam genommen und angeklagt wurden, waren ein Teil davon.

Die Sammelklage wurde im Juni dieses Jahres in einem Prozessvergleich für 11 Millionen US-Dollar (umgerechnet circa 9,4 Millionen Euro) beendet. Teil des Prozessvergleiches war, dass Rutherford County jegliche Form von Schuld abwies und jedes Kind, das unsachgemäß in Gewahrsam genommen wurde, 5000 US-Dollar erhielt. Jedes Kind, das unsachgemäß verhaftet wurde, erhielt laut dem Prozessvergleich 1000 US-Dollar.

Frank Ross Brazil, ein Anwalt, der mehrere Kinder in der Sammelklage vertrat, sagte gegenüber ABC News: "Es war herzzerreißend, mit so vielen Familien über diese Vorfälle zu sprechen und so viele einzelne Geschichten zu hören."

Aufgrund eines weiteren Artikels von ProPublica, kam es in den vergangenen Wochen erneut zu einer erhöhten Aufmerksamkeit auf die Richterin und Rutherford County. Wegen heftiger Kritik im Netz, unter anderem von Politikern und Politikerinnen aus Tennessee, wurde sie von ihren Lehrtätigkeiten an der Middle Tennessee State University entlassen. Das Filtersystem, an dem sie wohl maßgeblich beteiligt war, existiert schon seit 2017 nicht mehr.

Als Kinder- und Jugendrichterin ist Donna Scott Davenport allerdings weiterhin tätig.

Titelfoto: vkara/123RF dzejmsdin/123RF

Mehr zum Thema USA News: