Um sich vor Geimpften zu schützen: Corona-Verschwörer wollen nun doch Masken tragen

USA - Es wird einfach immer absurder! Einem Medienbericht zufolge wollen Corona-Verschwörer in den USA nun doch Masken tragen und Mindestabstände einhalten - allerdings nicht, um sich vor dem Virus zu schützen, sondern den Geimpften.

QAnon-Anhänger in Berlin. Greifen die Verschwörungstheoretiker nun doch zum Mund-Nasen-Schutz?
QAnon-Anhänger in Berlin. Greifen die Verschwörungstheoretiker nun doch zum Mund-Nasen-Schutz?  © Christophe Gateau/dpa

Hintergrund ist offenbar eine neue Verschwörungstheorie, wie "Vice" berichtet. Diese würde mittlerweile in unterschiedlichen Versionen kursieren. Was diese verbindet, sei jedoch die Behauptung, dass Geimpfte gewisse Proteine übertragen, die unter anderem Unfruchtbarkeit und Fehlgeburten verursachen würden.

Belege dafür gibt es nicht und tatsächlich wurde die Theorie bereits widerlegt. Dennoch sollen mittlerweile auch führende Figuren der Anti-Corona-Bewegung in den USA die Idee unterbreitet haben, Abstand zu Menschen zu halten, die bereits geimpft wurden.

Auf der unter QAnon-Anhängern beliebten Website 4chan sollen Mitglieder bereits mit dem Gedanken spielen, künftig eine Maske zu tragen, um sich vor besagten Proteinen zu schützen.

Damit jedoch nicht genug: In Miami soll eine Privatschule im April sogar geimpften Lehrern den Zutritt verweigert haben, damit diese nicht mit ungeimpften Schülern in Kontakt kommen.

Andere, wie die Verschwörungstheoretikerin Judy Mikovits, die durch den Verschwörungsfilm "Plandemic" bekannt wurde, nutzen die Furcht ihrer Anhänger indes, um sich damit zu bereichern. So soll Mikovits mittlerweile von bestimmten Masken schwärmen, die vor den Geimpften schützen - und die dann wiederum auf einschlägigen Websites angeboten werden.

Titelfoto: Christophe Gateau/dpa

Mehr zum Thema USA News: