Vater gewinnt Sorgerechtsstreit: Was er dann seinem Kind antut, ist eine Schande

Zhejiang/Changshu (China) - Wie ist so etwas möglich? Ein Vater, der in China das Sorgerecht für seinen Sohn gewann, hatte danach offenbar nichts Besseres zu tun, als das Kind zu verkaufen!

Der Vater des Kindes bei seiner Festnahme.
Der Vater des Kindes bei seiner Festnahme.  © YouTube/Screenshot/环球网

Laut Daily Mail soll der Mann, von dem nur dessen Vorname Xie veröffentlicht wurde, mit dem Geld eine Reise mit seiner neuen Freundin finanziert haben!

Außerdem soll der Chinese vor seinen Freunden mit dem Geld herumgeprotzt haben, das ihm ein kinderloses Ehepaar für seinen nur zwei Jahre alten Sohn Jiajia gezahlt hatte.

Umgerechnet rund 20.200 Euro soll Xie sein Sohn wert gewesen sein. Der Kleine kam für das Geld im chinesischen Changshu bei seinen "neuen Eltern" unter.

Nach tödlicher Kollision auf Gardasee: Ermittlungen gegen Deutsche
Aus aller Welt Nach tödlicher Kollision auf Gardasee: Ermittlungen gegen Deutsche

Die ganze Sache flog auf, weil Xies Bruder Lin den Fall der Polizei am 22. April meldete. Der Onkel des Kleinen hatte schon eine Zeit lang zuvor für Jiajia gesorgt, weil dessen Vater in einer anderen Stadt Arbeit gefunden hatte.

Eines Tages tauchte Xie schließlich bei seinem Bruder auf und erklärte ihm, dass seine Ex-Frau den Kleinen sehen wollte. Gemeinsam mit dem Zweijährigen hatte er sich dann auf den Weg gemacht.

Lin fand jedoch nach einer Weile heraus, dass sein Bruder nie bei der Mutter des Kleinen angekommen war.

Kind bleibt vorläufig bei seinem Onkel

Der Kleine wurde gefunden und kam zurück in die Obhut seines Onkels.
Der Kleine wurde gefunden und kam zurück in die Obhut seines Onkels.  © YouTube/Screenshots/环球网

Zunächst stellte Lin Xie zur Rede. Doch als dieser sich weigerte, ihm zu erzählen, wo Jiajia abgeblieben war, zog er die Notbremse. Beamte konnten das Kind zum Glück ausfindig machen.

Offenbar war das Paar gut mit dem Jungen umgegangen. Dem Kind schien nichts zu fehlen, als man es dem Bruder von Xie übergab.

Der Onkel soll sich nun zunächst um den Kleinen kümmern.

Er fütterte Krokodile mit Hunden: Mann am See getötet
Aus aller Welt Er fütterte Krokodile mit Hunden: Mann am See getötet

Sowohl gegen Xie als auch das Paar, das Jiajia gekauft hatte, wird nun ermittelt.

Laut chinesischen Medien soll der Vater des armen Kleinkindes sogar ein Wiederholungstäter sein. Bereits zwei Töchter aus einer früheren Ehe soll er weggegeben haben, als er sich in einer finanziellen Notlage befand.

Wie kam dieser Mann bloß noch einmal an ein Sorgerecht?

Titelfoto: YouTube/Screenshots/环球网

Mehr zum Thema Aus aller Welt: