Grausame Tat: Frau tötet Schwangere, schneidet ihr den Fötus aus dem Bauch und gibt es als ihr Kind aus!

Texarkana - Es klingt wie in einem Horrorfilm. Was Taylor Parker (27) aus dem texanischen Texarkana nun gestanden hat, ist verstörend. Sie hat inzwischen zugegeben, eine Frau getötet und deren Fötus im Anschluss als ihren ausgegeben zu haben.

Auf Facebook postete die so stolze werdendenMutter im August noch freudig die Baby-News.
Auf Facebook postete die so stolze werdendenMutter im August noch freudig die Baby-News.  © Screenshot/Facebook Reagan Hancock

Die 27-Jährige soll die erst 21 Jahre junge Reagan Simmons Hancock umgebracht haben. Hancock war in der 34. Woche schwanger.

Zuvor behauptete Taylor Parker häufig, selbst schwanger zu sein.

Die Mutter des Opfers gab an, ihre Tochter in einer Blutlache auf dem Boden liegend und mit dem Gesicht nach unten, in ihrem Haus gefunden zu haben. 

Wie sie gegenüber der Sun weiter berichtete, waren im gesamten Haus Blutspuren.

Die Rettungskräfte konnten nur noch den Tod der jungen Frau feststellen. Im Bauchraum haben sie zudem eine große Wunde festgestellt. Schnell stellten die Sanitäter fest, dass der Fötus im Bauchraum fehlte.

Kurze Zeit später hielt die örtliche Polizei den Wagen von Taylor Parker an. Darin saß sie mit einem Säugling auf dem Schoß. Sie gab an, es gerade selbst im Auto auf die Welt gebracht zu haben. Parker und das Kind wurden umgehend in ein Krankenhaus nach Oklahoma gefahren. 

Vor Ort fiel der abstruse Schwindel auf. Bei dem Baby handelte es sich um den zuvor aus dem Leib von Hancock entfernten Fötus.

Im Krankenhaus wurde das Kind schließlich ebenfalls für tot erklärt.

Parker gab über Monate an selbst schwanger zu sein

"Die Nabelschnur war noch mit dem Säugling verbunden", so ein Polizist über den Moment, als man Parker und das Kind im Auto aufspürte.

Gegenüber dem Oklahoma State Bureau of Investigation gab die Beschuldigte dann an, sich in einer körperlichen Auseinandersetzung mit dem Opfer befunden und ihr anschließend das Kind entführt zu haben.

Im Laufe der Befragungen, sagte der Freund der Beschuldigten zudem, seine Freundin habe in den vergangenen Monaten vermehrt gegenüber anderen Personen angegeben, sie sei schwanger, was sie allerdings nicht war.

Derzeit sitzt Parker im Gefängnis. Gegen eine Kaution von fünf Millionen Dollar dürfte sie freikommen. Da die Zahlung allerdings äußerst unwahrscheinlich ist, wird sie in Untersuchungshaft auf ihre Verhandlung warten.

Titelfoto: Screenshot/Facebook Reagan Hancock

Mehr zum Thema Nachrichten aus aller Welt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0