Wegen Corona: Alexandra verliert Arbeit als Stewardess und beginnt Job als Koks-Kurierin

Stoke-on-Trent - Flugbegleiterin Alexandra Dobres (27) geriert durch die Corona-Pandemie auf die schiefe Bahn. Nun wurde sie zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt.

Die Polizei fand Kokain im Wert von 2000 bis 3000 Euro in Alexandra Dobres (27) Wohnung.
Die Polizei fand Kokain im Wert von 2000 bis 3000 Euro in Alexandra Dobres (27) Wohnung.  © Staffordshire Police

Dabei fing für die gebürtige Rumänin alles so gut an.

Wie Sun berichtet, zog sie vor drei Jahren aus ihrer osteuropäischen Heimat in die britische Metropole London, um ihrem Traumjob als Stewardess nachzugehen. 

Fortan verdiente sie nicht nur gutes Geld, sondern konnte zwischen Metropolen und Touristenattraktionen umherreisen. Auf Instagram teilte sie ihre Erlebnisse mit fast 10.000 Followern.

Mit Beginn der weltweiten Corona-Krise sollte sich dies aber ändern: Dobres verlor kurz darauf ihren Job und stand plötzlich mittellos da.

In einer Dating-App stieß sie zufällig auf einen Mann, der ihr das große Geld versprach. Die Sache hatte nur einen Haken: Dobres sollte für ihn Kokain schmuggeln. 

Sie zog daraufhin in die britische Stadt Stoke-on-Trent und begann mit ihrem neuen "Job". 

Dort hat die Polizei die Frau in ihrem Fiat Punto Ende August schließlich gestoppt und den Wagen durchsucht. Dabei fanden die Beamten sechs Packungen Kokain in ihrer Handtasche. 

Ende August wurde sie von der Polizei festgenommen

Zuvor arbeitete die gebürtige Rumänin als Flugbegleiterin und war auch auf Instagram regelmäßig aktiv.
Zuvor arbeitete die gebürtige Rumänin als Flugbegleiterin und war auch auf Instagram regelmäßig aktiv.  © instagram.com/itsalexandradobre/

Die Polizisten vermuteten, dass die junge Frau noch mehr Drogen in ihrem Besitz hatte und wollten ihre Wohnung durchsuchen. "Sie war den Beamten gegenüber sehr ausweichend, als die sie nach ihrer Adresse fragten", sagte Staatsanwalt Neil Ahuja vor dem Crown Court in Stoke-on-Trent.

In einer Nachttischublade in ihrem Schlafzimmer fanden die Beamten schließlich 81 kleine Beutel mit weißem Pulver, das sich als Kokain entpuppte.

Die insgesamt 19,4 Gramm hatten einen geschätzten Straßenwert zwischen 2000 und 3000 Euro. Vor Gericht bekannte sich Dobres dann als schuldig.

"Sie war mehrere Jahre Flugbegleiterin bei verschiedenen Fluggesellschaften. Sie wurde gut bezahlt. Sie hat im Frühjahr dieses Jahres ihren Job und dadurch ihre Unterkunft verloren. Sie war am Ende", sagte ihr Verteidiger Paul Cliff.

Der Mann, von dem sie die Drogen erhielt, ist seit ihrer Verhaftung "im Äther verschwunden, und sie konnte ihn nicht kontaktieren", fügte der Anwalt hinzu.

Den Richter konnten diese Aussagen nicht umstimmen. Er verurteilte die 27-Jährige zu 28 Monaten Haft.

Titelfoto: instagram.com/itsalexandradobre/

Mehr zum Thema Aus aller Welt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0