Wegen Kindesmissbrauch: Mutter bekommt Haftstrafe von 155 Jahren!

Princeton - Ein abscheuliches Video, in dem ein Kind  brutal missbraucht wurde, machte auf Facebook die Rund. Nun konnte die Täterin endlich gefasst und verurteilt werden.

Elizabeth Haway (43) wird höchstwahrscheinlich den Rest ihres Lebens hinter Gittern verbringen.
Elizabeth Haway (43) wird höchstwahrscheinlich den Rest ihres Lebens hinter Gittern verbringen.  © facebook.com/elizabethhaway2

Glücklicherweise enthielt das schockierende Filmmaterial genügend Hinweise darauf, wer hinter der Tat steckte.

Wie DailyStar berichtet, wurde Elizabeth Haway diese Woche zu insgesamt 155 Jahren Gefängnis verurteilt, nachdem der vorsitzende Richter "einen der abscheulichsten und schrecklichsten Fälle" genannt hatte, die er jemals gesehen hatte.

Sie wird damit ihr restliches Leben hinter Gittern verbringen!

Der schockierende Fall wurde aufgedeckt, nachdem Detective Sergeant Steve Sommers vom Sheriff Office des Mercer County einen Hinweis auf ein schreckliches Video über Kindesmissbrauch erhalten hatte, das über den Messenger-Dienst von Facebook verbreitet wurde.

Dieser leitete eine Untersuchung ein, um herauszufinden, wer hinter dem Video einer erwachsenen Frau steckt, die sexuelle Handlungen an einem jungen Mädchen ausführt.

Dank eines Untersuchungsbefehls konnte Haway dazu gezwungen werden, ihre Facebook-Daten offen zu legen.

Die Facebook-Beweise ermöglichten es ihm, das Video auf Haways Konto zurückzuführen, und weitere Untersuchungen ergaben, dass es nicht das einzige Video dieser Art war, das sie hochgeladen hatte.

Obwohl ihr Gesicht nicht zu erkennen war, entdeckte Sommers genug Hinweise, um festzustellen, dass die Verbrechen von ihr in ihrem eigenen Badezimmer begangen wurden. "Ich habe das Alter des Kindes auf 5 bis 6 Jahre geschätzt", erklärt er in seinem Bericht.

"Ich habe auch beobachtet, dass die Badewanne deutliche Risse an der Wand hatte und dass die erwachsene Frau ein Tattoo auf ihrem Finger eines Smileys besaß (zwei Punkte und eine Linie)." Die Staatsanwaltschaft forderte die Höchststrafe für Haway.

Der Richter sagte, als er die 43-jährige Haway verurteilte, dass "diesem Kind lebenslanger Schaden zugefügt wurde".

"Ich bin seit über 30 Jahren in der Strafjustiz tätig. Von diesem Standpunkt aus ist dies einer der abscheulichsten und schrecklichsten Fälle, die ich je in der Strafjustiz erlebt habe", fügte er hinzu.

Titelfoto: facebook.com/elizabethhaway2

Mehr zum Thema Nachrichten aus aller Welt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0