Wieder Rache-Schüsse in Paris: Jetzt wurde eine Zehnjährige angeschossen

Paris (Frankreich) - In Frankreich wurde offenbar erneut aus Rache geschossen. Dieses Mal traf es eine Zehnjährige und ihren Vater in Paris. Am gestrigen Montag einen 33-Jährigen.

Ein Polizist steht in Paris Wache. Am Dienstag wurde eine Zehnjährige durch Schüsse verletzt. (Symbolbild)
Ein Polizist steht in Paris Wache. Am Dienstag wurde eine Zehnjährige durch Schüsse verletzt. (Symbolbild)  © dpa/EPA/Etienne Laurent

Ein Unbekannter habe am Dienstagmittag in Richtung eines Fahrzeugs geschossen, in dem ein Mann mit seiner etwa zehnjährigen Tochter saß, berichteten französische Medien übereinstimmend.

Der Täter sei geflüchtet. Die Tat ereignete sich im Pariser Vorort Pantin im Nordosten der französischen Hauptstadt.

"Ich habe die Schüsse gehört", sagte ein Anwohner der Zeitung "Le Parisien". Als er aus dem Fenster geschaut habe, sei ein Auto weggefahren.

Der französischen Nachrichtenagentur AFP zufolge wurde auch der Vater verletzt. Ersten Erkenntnissen nach gehen die Ermittler von einem Vergeltungsakt aus. Das Mädchen sei am Rücken verletzt worden.

Erst am gestrigen Montag hatte ein Unbekannter vor einem Krankenhaus im Pariser Westen einen 33-Jährigen erschossen.

Er flüchtete anschließend auf einem Motorrad, eine Frau des Wachpersonals wurde bei dem Vorfall ebenfalls verletzt.

Auch hier gehen die Ermittler von einer Abrechnung aus.

Titelfoto: dpa/EPA/Etienne Laurent

Mehr zum Thema Aus aller Welt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0