Baby für tot erklärt: Doch dann spürt Bestatter einen Herzschlag

Ariquemes (Brasilien) - Es gleicht einem Wunder: Nachdem ein totgeglaubtes Baby einem Bestatter übergeben wurde, nahm dieser plötzlich einen Herzschlag wahr!

Der kleine Augustus wurde für tot erklärt. Doch dann passierte ein Wunder. (Symbolbild)
Der kleine Augustus wurde für tot erklärt. Doch dann passierte ein Wunder. (Symbolbild)  © 123RF/chokniti

Am 27. Dezember machte sich eine 18-jährige Brasilianerin aufgrund von starken Schmerzen im Bauchbereich und Blutungen auf den Weg zum Arzt.

Wie das britische Boulevardmagazin Daily Mail berichtete, wurde sie dort jedoch schon bald wieder nach Hause geschickt. Dass sie schwanger war, soll scheinbar niemand bemerkt haben.

Kurz darauf brachte sie ihr Baby zur Welt – ohne jegliche medizinische Unterstützung.

Kurz, zeitlos und positiv: Das sind die häufigsten Babynamen in Deutschland
Baby Kurz, zeitlos und positiv: Das sind die häufigsten Babynamen in Deutschland

Als sie anschließend wieder ins Krankenhaus fuhr, wurde ihr kleines Kind, welches bereits im siebten Monat zur Welt kam, für eine Totgeburt erklärt. Die Mediziner riefen einen Bestatter herbei und gingen wieder ihrer Arbeit nach.

Was dann jedoch geschah, kann die 18-Jährige bis heute nicht glauben.

Während der Mann dabei war, das Neugeborene für die anstehende Beerdigung vorzubereiten, bemerkte er, dass das Baby einen Herzschlag hatte.

Sofort verständigte er einen Notarzt, der den kleinen Jungen, der seither auf den Namen Augustus getauft wurde, auf die Intensivstation brachte.

Zustand des Kindes ist stabil

Der Zustand des kleinen Augustus ist stabil. (Symbolbild)
Der Zustand des kleinen Augustus ist stabil. (Symbolbild)  © 123rf/beerkoff

Mittlerweile ist der Zustand des Kindes stabil und es spreche auch gut auf die Behandlungen an. Seine Mutter konnte seither entlassen werden.

Nun wandte sich jedoch die Oma an lokale Medien und zeigte sich empört. Die Ärzte im Krankenhaus hätten nicht einmal versucht, "das Leben des Kindes zu retten".

Die Polizei hat seither Ermittlungen aufgrund des bizarren Vorfalls eingeleitet.

Teenager finden verlassenes Baby in Telefonzelle: Erst 21 Jahre später kommt die Wahrheit heraus
Baby Teenager finden verlassenes Baby in Telefonzelle: Erst 21 Jahre später kommt die Wahrheit heraus

Das Gesundheitsamt der Stadt beharrt jedoch weiterhin darauf, dass das Baby bereits tot war, als es im Krankenhaus ankam.

So sagte ein Sprecher der Behörde: "Für mich ist das ein Wunder. Ich habe die Ärztin sprechen sehen, und sie hat mir sehr deutlich gesagt, dass das Baby tot war. Das Bestattungsinstitut kam, um ihn abzuholen, und er war tot. Irgendwie kam der Herzschlag zurück."

Der kleine Augustus macht derweil jeden Tag Fortschritte. Wie seine Großmutter weiterhin verriet, würde er sich "viel bewegen" und auch sein Herzschlag sei "großartig".

Titelfoto: 123RF/chokniti

Mehr zum Thema Baby: