Baby zum Schnäppchenpreis: Mutter bietet aus Versehen ihren Sohn zum Verkauf an

Leeds (England) - Will hier jemand ein Baby kaufen? Eine junge Britin sorgte in einer Facebook-Gruppe für viel Gelächter, als sie versehentlich ihren erst sieben Monate alten Sohn zum Verkauf anbot - und das für einen extrem günstigen Preis!

Missgeschick beim Sofaverkauf: Lucy Battle (20) bot aus Versehen ihren kleinen Sohn Oscar auf Facebook an.
Missgeschick beim Sofaverkauf: Lucy Battle (20) bot aus Versehen ihren kleinen Sohn Oscar auf Facebook an.  © facebook.com/lucy.tollemache

Keine Sorge, die 20 Jahre alte Lucy Nicola Battle wollte ihren kleinen Sohnemann Oscar natürlich nicht mal eben schnell loswerden, stattdessen passierte ihr nur ein lustiges Missgeschick.

Wie die britische Nachrichtenseite LeedsLive berichtet, hatte die junge Frau sich vor Kurzem ein neues Sofa zugelegt. Deshalb plante sie, ihre alte Couch möglichst schnell und einfach zu verkaufen, und zwar mit einer fixen Anzeige auf Facebook.

In einer lokalen Gruppe der Stadt Morley (nahe der englischen Großstadt Leeds gelegen) postete sie einige Bilder ihres grauen Sofas und schrieb dazu: "Muss heute noch weg!" Dass sie das gute Stück zügig loswerden wollte, wurde dadurch noch deutlicher, dass sie dafür den Schnäppchenpreis von nur einem britischen Pfund (umgerechnet etwa 1,17 Euro) verlangte.

"Bitte helft mir!": Frau macht schreckliche Entdeckung in einem Karton auf der Straße
Baby "Bitte helft mir!": Frau macht schreckliche Entdeckung in einem Karton auf der Straße

Doch bei ihrem Facebook-Post war ihr ein kleiner, aber entscheidender Fehler unterlaufen. Neben einigen Couch-Fotos hatte Lucy auch ein Bild von ihrem Oscar hochgeladen!

So sah es doch glatt so aus, als wolle sie ihr Baby mal eben spottbillig verscherbeln - und sie konnte den Beitrag dummerweise auch nicht mehr löschen. Er ist noch heute aufrufbar.

Facebook-User lachen über Baby-Angebot: "Ist der denn stubenrein?"

"Ich bemerkte es erst, als alle anfingen, Kommentare und Nachrichten zu schreiben", erklärt die 20-Jährige. Am Ende hätte sich zwar auch ein Käufer wegen dem Sofa bei ihr gemeldet, "aber die meisten Leute haben einfach nur Witze darüber gemacht, dass ich meinen Sohn verkaufen wollte."

Im Kommentarbereich unter dem Post häuften sich die scherzhaften Anmerkungen. Dort liest man unter anderem Beiträge wie: "Kann ich ihn gegen meinen Teenager eintauschen?", "ist der denn stubenrein?" oder "kann er gut mit anderen Babys umgehen?"

Lucy bedankte sich unter ihrem Beitrag für all die Späße, über die sie selbst offensichtlich sehr lachen konnte. Sie stellte dort aber auch noch einmal ausdrücklich klar: "Ich will mein Kind nicht loswerden!"

Titelfoto: facebook.com/lucy.tollemache

Mehr zum Thema Baby: