"Bitte helft mir!": Frau macht schreckliche Entdeckung in einem Karton auf der Straße

Fairbanks (Alaska/USA) - Kurz vor Neujahr machte eine junge Frau aus dem US-Bundesstaat Alaska eine grausame Entdeckung an einem Briefkasten: Ein kleines Baby lag in einem Karton in der Kälte. Neben dem Kind war ein Zettel mit den Worten "Bitte helft mir!" befestigt.

Diese verzweifelte Nachricht lag in dem Karton, in dem das Baby ausgesetzt wurde.
Diese verzweifelte Nachricht lag in dem Karton, in dem das Baby ausgesetzt wurde.  © Facebook/Screenshot/Roxy Lane

Roxy Lane steht noch immer unter Schock und hat noch einen langen Weg vor sich, diesen Fund zu verarbeiten.

Am 31. Dezember ging sie gerade eine kleine Runde spazieren, als sie über eine Kiste stolperte, die am Straßenrand lag.

Kurz darauf wurde sie mit einem Mal schrecklich traurig. In einem Beitrag, welchen sie auf ihrem Facebook-Account teilte, berichtete sie von ihrem Tag.

Kurz, zeitlos und positiv: Das sind die häufigsten Babynamen in Deutschland
Baby Kurz, zeitlos und positiv: Das sind die häufigsten Babynamen in Deutschland

"Heute habe ich in der Reihe der Briefkästen an meinem Haus ein Neugeborenes gefunden, das in einem Karton eingewickelt war", schrieb sie und teilte zudem ein Video, in welchem sie erst auf einen Brief und schließlich auf das kleine Kind filmte.

Mittlerweile konnte auch die Polizeidirektion Fairbanks bestätigen, dass es einen derartigen Vorfall zu Silvester gegen 14 Uhr gegeben hatte.

"Das Kind lebte und schien kurz zuvor dort ausgesetzt worden zu sein", heißt es in der Pressemitteilung. "Eine neben dem Säugling hinterlassene Nachricht deutet darauf hin, dass sich die Eltern nicht um ihn kümmern können."

Auf der Notiz, welche mit großer Wahrscheinlichkeit von der Mutter aus der Sicht des Kindes verfasste wurde, steht in krakeliger Schrift geschrieben: "Ich bin heute, am 31. Dezember 2021, um 6 Uhr morgens geboren. Ich kam zwölf Wochen zu früh auf die Welt. Meine Mutter war in der 28. Woche. Meine Eltern und Großeltern haben kein Essen und kein Geld, um mich großzuziehen."

Daraufhin folgt die verzweifelte Bitte, eine liebevolle Familie für den kleinen Jungen zu suchen: "Wer auch immer mich findet – meine Eltern betteln darum. Ich heiße Teshawn."

Roxy bittet um Hilfe für die Mutter des ausgesetzten Babys

Der kleine Junge trägt den Namen Teshawn. Der Polizei zufolge geht es ihm gut.
Der kleine Junge trägt den Namen Teshawn. Der Polizei zufolge geht es ihm gut.  © Facebook/Screenshot/Roxy Lane

Roxy Lane kann noch immer nicht glauben, dass sie einen kleinen Menschen gefunden hat, und fügte auf Facebook traurig hinzu: "Es gibt immer eine sicherere und menschlichere Möglichkeit, ein Baby abzugeben ... Ich hoffe, die Mutter bekommt die Hilfe, die sie braucht. Sie könnte sich in einer verzweifelten Situation befinden."

Zudem bittet sie die Menschen, die die Frau kennen könnten, darum, sich um sie zu kümmern.

Allein die Tatsache, dass sie dem Kind einen Namen gegeben hatte, würde schließlich darauf hindeuten, dass sie den kleinen Jungen bereits jetzt sehr geliebt hat.

Teenager finden verlassenes Baby in Telefonzelle: Erst 21 Jahre später kommt die Wahrheit heraus
Baby Teenager finden verlassenes Baby in Telefonzelle: Erst 21 Jahre später kommt die Wahrheit heraus

Daraufhin fügt Lane schweren Herzens hinzu: "Heute habe ich ein Baby gerettet, und wahrscheinlich werde ich den Rest meines Lebens an Teshawn denken."

Titelfoto: Bildmontage: Facebook/Screenshot/Roxy Lane (2)

Mehr zum Thema Baby: