Feuerdrama in Thüringen: Baby stirbt nach Brand in Mehrfamilienhaus

Gerstungen (Thüringen) - Ein totes Baby und acht verletzte Personen sind die Folge eines Brands in einem Mehrfamilienhaus im Ortsteil Lauchröden im Wartburgkreis.

Die Feuerwehr konnte die Flammen löschen und eine weitere Ausbreitung verhindern. Für das Baby kam trotz Reanimationsversuchen jede Hilfe zu spät. (Symbolbild)
Die Feuerwehr konnte die Flammen löschen und eine weitere Ausbreitung verhindern. Für das Baby kam trotz Reanimationsversuchen jede Hilfe zu spät. (Symbolbild)  © 123RF/Bernd Blsdorf

Den Informationen zufolge war das Feuer aus bislang unbekannten Gründen am Sonntag gegen 17.30 Uhr in einem Zimmer des Hauses ausgebrochen.

Die Kameraden der Feuerwehr konnten die Flammen löschen und eine weitere Ausbreitung verhindern, erklärte die Polizei.

Die Hausbewohner verließen das Gebäude eigenständig. Zwei von ihnen, ein 20 und 50 Jahre alter Mann, wurden schwer verletzt. Sechs weitere Bewohner erlitten leichte Verletzungen. Für alle ging es anschließend in umliegende Krankenhäuser.

Darüber hinaus gab es auch noch eine weitere richtig traurige Nachricht zu vermelden: Wie die Polizei mitteilte, starb ein Baby aufgrund seiner schweren Verletzungen noch am Unglücksort. Zuvor hatten die Einsatzkräfte versucht, den Säugling zu reanimieren.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Titelfoto: 123RF/Bernd Blsdorf

Mehr zum Thema Baby:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0