Standesbeamtin ist schockiert, als sie hört, wie Eltern ihr Baby nennen wollen

Chesterfield (England) - Dan und Mandy Sheldon besuchten vergangene Woche das Standesamt, um ihrem vier Monate alten Säugling den Namen Lucifer zu geben. Doch der Dame beim Standesamt gefiel das gar nicht. 

Die Eltern haben ihr Kind Lucifer genannt. (Symbolbild)
Die Eltern haben ihr Kind Lucifer genannt. (Symbolbild)  © 123RF/yelenayemchuk

Der 37-jährige Brite sagte der "Sun": "Sie sagte uns, dass er niemals einen Job bekommen würde und, dass die Lehrer ihn nicht unterrichten wollen würden."

"Ich habe versucht zu erklären, dass wir keine religiösen Menschen sind und Lucifer auf griechisch 'Lichtträger' und 'Morgen' bedeutet, aber sie wollte nicht zuhören", so Dan weiter.

Der Name wurde aber im Laufe der Zeit im christlichen Sprachgebrauch mit dem Namen des Teufels gleichbedeutend. 

Deshalb hat die Mitarbeiterin des Standesamts in Chesterfield nur widerwillig akzeptiert.

Der Stadtrat von Derbyshire sagte: "Wir entschuldigen uns, wenn die Eltern beleidigt waren, aber es ist die Aufgabe unserer Mitarbeiter, in diesen Angelegenheiten zu beraten, da die Menschen manchmal bestimmte Bedeutungen oder Assoziationen in Bezug auf bestimmte Namen nicht kennen."

Es gibt nur wenige Länder, in denen es erlaubt ist, sein Kind Lucifer zu nennen. 

Karen Watson vom Edinburgh Stadtrat sagte vergangenes Jahr gegenüber der "Sun": "Es gibt eigentlich keine Regeln für Namen. Es ist so, dass Leute ihre Babys nennen können, wie sie wollen."

Titelfoto: 123RF/yelenayemchuk

Mehr zum Thema Baby:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0