Badeunfall in Nordhessen: Toter Mann aus Werratalsee geborgen

Eschwege - Ein 33 Jahre alter Mann ist tot aus dem Werratalsee im nordhessischen Werra-Meißner-Kreis geborgen worden.

Am frühen Dienstagabend kam es im Werratalsee bei Eschwege offenbar zu einem tödlichen Badeunfall (Symbolbild).
Am frühen Dienstagabend kam es im Werratalsee bei Eschwege offenbar zu einem tödlichen Badeunfall (Symbolbild).  © Alexander Keutz/dpa

Die Polizei gehe zurzeit davon aus, dass der Mann ertrunken ist, teilte ein Sprecher am Mittwoch mit.

Ob die Staatsanwaltschaft eine Obduktion anordnen wird, stand zunächst noch nicht fest.

Drei Angler waren den Angaben zufolge am frühen Dienstagabend auf die Notlage des Mannes in dem See nahe Eschwege aufmerksam geworden. Sie hätten noch vergeblich versucht, ihn selbstständig zu retten.

Corona in Baden-Württemberg: Sieben-Tage-Inzidenz ist rückläufig
Coronavirus Corona in Baden-Württemberg: Sieben-Tage-Inzidenz ist rückläufig

Die alarmierten Einsatzkräfte konnten den 33-Jährigen demnach nur noch tot aus dem Werratalsee bergen.

Anzeichen auf ein Fremdverschulden gebe es nicht, sagte der Sprecher.

Die Polizei gehe aufgrund der Umstände davon aus, dass der Mann, der aus dem nahegelegenen Thüringen stammt, den See freiwillig aufgesucht habe und dort baden gegangen sei, hieß es.

Titelfoto: Alexander Keutz/dpa

Mehr zum Thema Badeunfall: