Mädchen (11) springt ins Schwimmbecken und taucht nicht mehr auf

Von Annika Säuberlich

Freising - Ersthelfer haben in Freising ein Mädchen vor dem Ertrinken bewahrt! Direkt danach haben sie sich bei der Polizei gemeldet.

In einem Schwimmbad mussten Ersthelfer ein Mädchen wiederbeleben, das fast ertrunken wäre. (Symbolbild)
In einem Schwimmbad mussten Ersthelfer ein Mädchen wiederbeleben, das fast ertrunken wäre. (Symbolbild)  © Ole Spata/dpa-Zentralbild/dpa

Ein Zwölfjähriger habe das Mädchen am Montag in einem Freisinger Freibad vom Ein-Meter-Brett springen und nicht mehr auftauchen sehen, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Ihr acht Jahre alter Freund habe den Bademeister geholt.

Ein 41-jähriger Badegast half bei der Wiederbelebung des Mädchens. Nach kurzer Zeit begann die Elfjährige laut Mitteilung vom Dienstag wieder selbständig zu atmen. Vorerst bestand keine Lebensgefahr mehr.

Coronavirus in Berlin: Inzidenz steigt nach kurzer Pause wieder
Coronavirus Coronavirus in Berlin: Inzidenz steigt nach kurzer Pause wieder

Das Mädchen hatte sich einem Polizeisprecher zufolge für einen kurzen Augenblick von ihren Eltern entfernt und war ins Becken gesprungen.

Ihre Retter sollen nun von der Stadt Freising belobigt werden.

Titelfoto: Ole Spata/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Badeunfall: