Heftige Rettungsaktion: 46-Jährige treibt bewusstlos im Fluss!

Göttingen - Am Samstagabend war die Polizei mit einem Großaufgebot unterwegs, um eine Frau vor dem Ertrinken zu retten.

Die Polizei rettete einer 46-Jährigen das Leben, die bewusstlos in der Leine trieb.
Die Polizei rettete einer 46-Jährigen das Leben, die bewusstlos in der Leine trieb.  © Swen Pförtner/dpa

Eine Passantin war gegen 19 Uhr mit ihrem Hund in Göttingen nahe der Leine unterwegs, als sie eine Person bemerkte, die im Wasser trieb und offensichtlich Probleme hatte, selbstständig ans Ufer zu gelangen. Die Frau alarmierte sofort die Einsatzkräfte.

Als die Beamten vor Ort eintrafen, stellten sie fest, dass die 46-Jährige stark unterkühlt und nicht mehr ansprechbar war. Aufgrund eines psychischen Ausnahmezustandes konnte sie ihren Kopf nicht selbstständig über Wasser halten und zeigte keine Regung mehr.

Ein 29-jähriger Polizeikommissar stürzte sich sofort beherzt in den kalten Fluss, um die Frau über Wasser zu halten, das teilte die Polizei Göttingen mit.

Kleidung am Ufer des Neustädter Sees gefunden: Polizei geht von Badeunfall aus
Badeunfall Kleidung am Ufer des Neustädter Sees gefunden: Polizei geht von Badeunfall aus

Aufgrund des schlammigen Flussbodens fiel es den Rettungskräften schwer, die Betroffene aus dem Gewässer zu ziehen. Schließlich konnte mithilfe der Hundeleine der Passantin die 46-Jährige vorsichtig an Land gebracht werden.

Die Geschädigte war zu diesem Zeitpunkt bei Bewusstsein, drohte aber aufgrund ihrer niedrigen Körpertemperatur wieder und wieder ohnmächtig zu werden. Sie wurde in eine Decke gehüllt und dem Rettungsdienst übergeben.

Wie sich später herausstellte, war die Geschädigte durch einen Unfall in den Fluss gestürzt.

Die Frau befindet sich mittlerweile außer Lebensgefahr und wird medizinisch betreut.

Titelfoto: Swen Pförtner/dpa

Mehr zum Thema Badeunfall: