Tödlicher Badeunfall: Mann (59) kann nur noch tot aus dem Wasser geborgen werden

Mainflingen - Ein im Badesee bei Mainflingen im südhessischen Kreis Offenbach vermisster Mann ist am Samstag tot geborgen worden.

Die Suche nach dem 59-Jährigen begann am Samstagmorgen, sie endete tragisch.
Die Suche nach dem 59-Jährigen begann am Samstagmorgen, sie endete tragisch.  © 5vision.media

Es werde von einem Badeunfall ausgegangen, sagte ein Sprecher der Polizei in Offenbach.

Der Mann stammte aus der Region und sei anders als zunächst angegeben nicht 61, sondern 59 Jahre alt gewesen.

Polizei und Feuerwehr hatten seit dem Samstagmorgen nach dem Vermissten gesucht. Am Ufer waren sein Fahrrad und seine Kleider gefunden worden.

Coronavirus in Berlin: Inzidenz in der Hauptstadt leicht rückläufig
Coronavirus Coronavirus in Berlin: Inzidenz in der Hauptstadt leicht rückläufig

Die Polizei ging davon aus, dass er am Freitagabend in dem See schwimmen war und einen Badeunfall hatte. An dem Einsatz seien auch Taucher und ein Rettungshubschrauber beteiligt gewesen.

Seit dem Wetterumschlag hin zu sommerlichen Temperaturen ist es in Hessen bereits zu mehreren tödlichen Badeunfällen gekommen.

Im Werratalsee im nordhessischen Werra-Meißner-Kreis starb ein 33 Jahre alter Mann.

Bei Biebesheim in Südhessen wurde eine 42 Jahre alte Frau vom Rhein mitgerissen und ist seitdem verschollen. Die Polizei geht davon aus, dass die 42-Jährige tot ist.

Auch Taucher und ein Rettungshubschrauber waren an der Suche nach dem vermissten Mann beteiligt.
Auch Taucher und ein Rettungshubschrauber waren an der Suche nach dem vermissten Mann beteiligt.  © 5vision.media

Am Samstagmorgen kam es in einem See bei Zwingenberg in Südhessen ebenfalls zu einem Badeunfall. Ein 23 Jahre alter Mann versank beim Schwimmen im Wasser, konnte aber von Passanten gerettet werden.

Titelfoto: 5vision.media

Mehr zum Thema Badeunfall: