Gleitschirmfliegerin stürzt 200 Meter tief: Frau (19) muss von Bergwacht gerettet werden

Schneizlreuth - Eine junge Frau hat beim Landeanflug im Berchtesgadener Land die Kontrolle über ihren Gleitschirm verloren und ist rund 200 Meter tief in eine Baumkrone gefallen.

Die Pilotin konnte sich nicht selbst aus dem Baum befreien und alarmierte die Bergwacht zur Rettung.
Die Pilotin konnte sich nicht selbst aus dem Baum befreien und alarmierte die Bergwacht zur Rettung.  © BRK Kreisverband Berchtesgaden (2)

Die 19-Jährige landete relativ sanft und blieb unverletzt, wie das Bayerische Rote Kreuz am Mittwoch mitteilte.

Am Dienstag habe starker Wind geherrscht, weshalb sie auf einer Wiese in Schneizlreuth landen wollte.

Dabei sei sie von einer Böe erfasst worden und abgedriftet. Ihr Schirm klappte sich den Angaben nach zusammen. Sie fiel anschließend etwa 200 Meter in eine Fichte.

Lawine an der Zugspitze: Skitourengeher mitgerissen und verschüttet
Bergwacht Lawine an der Zugspitze: Skitourengeher mitgerissen und verschüttet

Da sich die Pilotin nicht selbst in zwölf Metern Höhe aus ihrem Gurtzeug befreien konnte, verständigte sie den Notruf.

Ein Helfer der Bergwacht stieg zur Frau auf und sicherte sie. Anschließend wurde sie an einem Seil zu Boden gelassen.

Die Besatzung eines Rettungswagens untersuchte sie aufgrund von Anzeichen eines beginnenden Hänge-Traumas, musste sie aber letztlich nicht in eine Klinik bringen, teilte das Bayerische Rote Kreuz mit.

Titelfoto: BRK Kreisverband Berchtesgaden (2)

Mehr zum Thema Bergwacht: