Polizist von Demonstrant als "Verräter" und "schwarzer Judas" bezeichnet

New York - Polizisten sind dieser Tage einem Sturm von Anfeindungen ausgesetzt. Bei den Protesten von "Black Lives Matter" in den USA wurde nun ein schwarzer Cop als "Verräter" und "schwarzer Judas" beschimpft.

"Du solltest es besser wissen, Verräter", so der leicht bekleidete Demonstrant zu dem schwarzen US-Polizisten.
"Du solltest es besser wissen, Verräter", so der leicht bekleidete Demonstrant zu dem schwarzen US-Polizisten.  © Twitter Screenshot @stillgray

Auf Twitter kursieren mehrere Videoausschnitte, die einen fast nackten New Yorker Demonstranten zeigen, welcher sich tanzend und wild gestikulierend vor dem Rathaus bewegt.

"Die meisten von euch haben keine höhere Bildung genossen", raunt er die Polizisten an. "Ihr könnt nicht einmal ein verdammtes Geschichtsbuch lesen", ergänzt er.

Besonders abgesehen hat er es jedoch auf einen Beamten mit schwarzer Hautfarbe, den er als "Verräter" seines Volkes sowie als "schwarzen Judas" bezeichnet.

Der Grund für die neuesten Anti-Rassismus-Proteste war eine Abstimmung des Stadtrats über Budgetkürzungen in Höhe von 837 Millionen US-Dollar und Neuzuweisungen von Finanzmitteln unter Beteiligung der New Yorker Polizei.

Julio Rosas, ein Mitarbeiter des Rathauses, hatte die Proteste gefilmt und diverse Clips ins Netz hochgeladen.

Auch andere Demonstranten zeigten sich nicht von ihrer besten Seite: "Ich kann nicht glauben, dass ihr dafür bezahlt werdet, dort wie Idioten herumzustehen", ruft eine Frau. "Euer Friseur muss länger zur Schule gehen als ihr", ergänzt ein Anderer.

Ob die rassistischen Anfeindungen des leicht bekleideten Aktivisten juristische Konsequenzen nach sich ziehen werden, ist noch unklar. Auslöser der Black-Lives-Matter-Proteste in den USA war der Tod des Afroamerikaners George Floyd.

Titelfoto: Twitter Screenshot @stillgray

Mehr zum Thema Black Lives Matter:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0