Bombe in Leverkusen ist entschärft, Brücke muss trotzdem gesperrt bleiben

Leverkusen - Im Leverkusener Stadtteil Opladen (bei Köln) wurde am Montagmorgen im Bereich der Werkstättenstraße eine Bombe gefunden. Sie wurde noch am heutigen Montagabend entschärft.

In Leverkusen-Opladen müssen von nun an zahlreiche Bewohnerinnen und Bewohner aus ihren Häusern evakuiert werden. (Symbolbild)
In Leverkusen-Opladen müssen von nun an zahlreiche Bewohnerinnen und Bewohner aus ihren Häusern evakuiert werden. (Symbolbild)  © 123RF/majestix72

Laut der NINA-Warnapp war mit erheblichen Verkehrsbehinderungen rund um den Fundort und den Radius der Evakuierungsmaßnahmen zu rechnen.

Bei der gefundenen Bombe handle es sich um eine Zweieinhalb-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg, hieß es zunächst. Dann stellte sich jedoch heraus, dass der Blindgänger doppelt so schwer ist.

Rund 2500 Personen waren von den Evakuierungen betroffen und konnten sich am Landrat-Lucas-Gymnasium in Leverkusen treffen.

Freiburg atmet auf: 500-Kilo-Bombe erfolgreich entschärft!
Bombenfund Freiburg atmet auf: 500-Kilo-Bombe erfolgreich entschärft!

Gefunden wurde die Bombe auf der Sporthallen-Baustelle an der Werkstättenstraße.

Update, 20.50 Uhr: Campusbrücke bleibt weiterhin gesperrt

Obwohl die Entschärfung erfolgreich verlaufen ist, muss die Campusbrücke für Fußgänger und Radfahrer vorerst weiterhin gesperrt bleiben, wie die Stadt mitteilte. Ein Bagger hatte beim Verlassen der Baustelle am Mittag ein aufliegendes Brückenteil beschädigt und dieses leicht verschoben.

Experten sollen den Schaden am morgigen Dienstag genauer untersuchen. Bis es weitere Erkenntnisse gibt, muss die Brücke jedoch aus Sicherheitsgründen gesperrt bleiben. Sie sei aber weiterhin stabil, es bestehe keine Einsturzgefahr.

Update, 20 Uhr: Blindgänger wurde erfolgreich entschärft

Wie die Leverkusener Feuerwehr auf einem Twitter-Kanal mitteilte, wurde die Bombe um kurz vor 20 Uhr erfolgreich entschärft.

Alle 2500 Anwohner, die evakuiert werden mussten, können in ihre Wohnungen zurückkehren.

Update, 19.05 Uhr: Entschärfung läuft

Die Evakuierungsmaßnahmen sind abgeschlossen, wie die Stadt Leverkusen mitteilte.

Luftraum und Bahnstrecke sind gesperrt. Die Entschärfung der Fünf-Zentner-Bombe hat begonnen.

Update, 17 Uhr: Bahnstrecke zwischen Köln und Wuppertal gesperrt

Die Evakuierung um den Fundort dauert an. Die Zugstrecke zwischen Köln und Wuppertal ist seit 17 Uhr gesperrt, wie die Deutsche Bahn mitteilte. Die Züge werden über Düsseldorf umgeleitet.

Update, 15.25 Uhr: Bierbörse nicht direkt betroffen

Die 35. Opladener Bierbörse, die am heutigen Montag zu Ende geht, ist nach Informationen der Stadt Leverkusen nicht von den Evakuierungsmaßnahmen betroffen. Einzig die Erreichbarkeit könnte je nach Anfahrtsstrecke einschränkt sein.

So soll spätestens ab Beginn der Entschärfung der Bahnhof Opladen gesperrt werden. Auch die Haltestelle "Bahnstadt West" der SB24 sowie die Haltestellen zwischen Görlitzer Straße und Kesselhaus der Linie 205 werden dann nicht angefahren.

Die Zufahrt zur Bierbörse über die A1 und A3 sowie die großen Zufahrtsstraßen nach Opladen sind ausdrücklich nicht betroffen.

Update, 14.20 Uhr: 2500 Menschen von Evakuierung betroffen

Rund 2500 Anwohner sind von der laufenden Evakuierung betroffen, die rund drei Stunden dauern soll, wie die Stadt Leverkusen mitteilte.

Der Bahnverkehr läuft derzeit noch regulär weiter. Sicherheitspersonal der Deutschen Bahn ist am Opladener Bahnhof im Einsatz. Der Busbahnhof werde nicht von Sperrungen betroffen sein.

Wann die Entschärfung stattfindet, hängt auch vom Zugverkehr ab. Laut Stadt ist erst in den Abendstunden damit zu rechnen.

Informationen darüber, welche Straßen genau gesperrt werden, findet Ihr auf dieser Webseite.

Update, 13.35 Uhr: Stadt korrigiert Gewicht der Bombe

Die Stadt Leverkusen hat das Gewicht der gefundenen Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg deutlich korrigiert.

Es handelt sich bei dem Objekt nicht um eine zweieinhalb Zentner-Bombe (125 Kilogramm), sondern um eine fünf-Zentner-Bombe (250 Kilogramm).

Update, 13.15 Uhr: Evakuierungen haben begonnen

Laut einer Sprecherin der Feuerwehr haben die Einsatzkräfte und das Ordnungsamt nun damit begonnen, alle betroffenen Menschen aus dem Radius rund um die neue Bahnstadt in Opladen zu evakuieren.

"Bitte denken Sie auch an ihre Nachbarn. Wer nicht dazu in der Lage ist, wählt bitte die Nummer 0214-76666. Wir rechnen damit, dass die Entschärfung am späten Nachmittag stattfindet. Kurz vorher wird die Bahnstrecke gesperrt, bis dahin ist eine Durchfahrt und Ausstieg in Opladen möglich."

Titelfoto: 123RF/majestix72

Mehr zum Thema Bombenfund: