Fliegerbomben am Düsseldorfer Flughafen entschärft, Sperrungen aufgehoben

Düsseldorf – Am Düsseldorfer Flughafen sind zwei große Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden.

Bei Sondierungen sind am Montag Fliegerbomben am Düsseldorfer Flughafen gefunden worden.
Bei Sondierungen sind am Montag Fliegerbomben am Düsseldorfer Flughafen gefunden worden.  © Federico Gambarini/dpa

Die Bomben sollten noch an diesem Montag entschärft werden, teilte die Stadt Düsseldorf mit.

Der Radius von 500 Metern um den Fundort an der Flughafenstraße müsse evakuiert werden. Die britischen Blindgänger waren demnach bei Sondierungen gefunden worden.

Es handle sich um eine Fünf- und eine Zehn-Zentner-Bombe. Insgesamt seien rund 5500 Menschen betroffen - vor allem Beschäftige des Flughafens.

Neunte Fliegerbombe auf Baustelle in Halle! Bombe gesprengt, Evakuierung aufgehoben
Bombenfund Neunte Fliegerbombe auf Baustelle in Halle! Bombe gesprengt, Evakuierung aufgehoben

Bis zu 2500 Menschen müssten ihre Wohnungen und Arbeitsstätten verlassen.

Stadt Düsseldorf informiert via Twitter über den Bombenfund

Ob der Flugverkehr für die Zeit der Entschärfung eingestellt werden muss, sei noch unklar, sagte ein Flughafensprecher.

Update, 10. Mai, 14.52 Uhr: Sperrung einer Autobahn und des Flugverkehrs

Der Fund der Fliegerbomben führt in Düsseldorf zur Sperrung einer Autobahn und des Flugverkehrs am Flughafen.

Die Auswirkungen auf den Flugverkehr würden voraussichtlich gering bleiben, vom Zeitfenster der Entschärfung sei nur ein Abflug betroffen, sagte ein Flughafensprecher.

Allerdings muss auch die Autobahn 44 in Höhe des Flughafens voll gesperrt werden.

Update, 10. Mai, 17.09 Uhr: Bomben erfolgreich entschärft, Sperrungen wieder aufgehoben

Die Bomben wurden noch am Montag entschärft und die Sperrungen danach sofort aufgehoben, teilte die Stadt Düsseldorf mit. Ihre Zünder wurden in der Nähe kontrolliert gesprengt.

Die Auswirkungen auf den Flugverkehr blieben gering, vom Zeitfenster der Entschärfung sei nur ein Abflug betroffen gewesen. Der Flieger sei verspätet gestartet, sagte ein Flughafensprecher.

Titelfoto: Federico Gambarini/dpa

Mehr zum Thema Bombenfund: