Bombenfund in Kiel: Entschärfung erfolgreich

Kiel – In Kiel-Oppendorf soll am Dienstagvormittag eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft werden.

Update, 13.11 Uhr: Bombe entschärft

Munitionsexperten haben die amerikanische Fliegerbombe in Kiel-Oppendorf am Dienstag unschädlich gemacht. Das teilte die Polizei auf Twitter mit.

Für die Entschärfung waren mehrere Straßen gesperrt worden. Rund 2000 Anwohner in Oppendorf am östlichen Kieler Stadtrand und im benachbarten Schönkirchen mussten ihre Häuser und Wohnungen verlassen.

Die 500 Kilogramm schwere Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg war von Experten des Kampfmittelräumdienstes am vergangenen Donnerstag bei der Auswertung von Luftbildaufnahmen entdeckt worden.

Die Weltkriegsbombe ist bereits am Donnerstag gefunden worden - nun wird sie entschärft. (Symbolbild)
Die Weltkriegsbombe ist bereits am Donnerstag gefunden worden - nun wird sie entschärft. (Symbolbild)  © Uwe Zucchi/dpa

Bis 10 Uhr müssen nach Angaben der Polizei 2000 Menschen in der Siedlung am östlichen Kieler Stadtrand und im benachbarten Schönkirchen ihre Häuser und Wohnungen verlassen.

Die 500 Kilogramm schwere amerikanische Fliegerbombe war am Donnerstag von Munitionsexperten entdeckt worden.

Der Zugverkehr in dem Bereich soll ab 9 Uhr ruhen. Die Bundesstraße 502 soll während der Entschärfung durchgehend befahrbar sein.

Bauarbeiter finden vermeintliche Bombe an Bahnstrecke
Bombenfund Bauarbeiter finden vermeintliche Bombe an Bahnstrecke

Als Ersatzunterkunft steht Betroffenen die Sporthalle der Toni-Jensen-Gemeinschaftsschule zur Verfügung. Hier besteht Maskenpflicht.

Rund 2000 Anwohner werden evakuiert

Anwohner, die Hilfe beim Verlassen ihrer Wohnungen brauchen, sollen sich unter der 0431/5905-555 bei der Kieler Berufsfeuerwehr melden.

Titelfoto: Uwe Zucchi/dpa

Mehr zum Thema Bombenfund: