Erneuter Bombenfund in Potsdam: Tausende Menschen betroffen!

Potsdam - Am Mittwoch müssen in Potsdam wieder Tausende Menschen ihre Wohnungen und Häuser wegen einer Bombensprengung verlassen. 

In Potsdam müssen erneut Tausende Menschen wegen einer Bombensprengung ihre Wohnungen verlassen (Symbolbild).
In Potsdam müssen erneut Tausende Menschen wegen einer Bombensprengung ihre Wohnungen verlassen (Symbolbild).  © dpa/zb/Christian Pörschmann

Ein 250 Kilogramm schwerer Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg war vergangene Woche im Aradosee unweit vom Hauptbahnhof gefunden worden, wie die Stadt am Montag mitteilte.

Um den Fundort werde ein Sperrkreis von etwa 800 Metern eingerichtet.

Rund 7500 Menschen müssen diesen am Mittwoch bis 8 Uhr verlassen.

Im Sperrkreis befinden sich den Angaben nach drei Senioreneinrichtungen, vier Kitas, zwei Schulen sowie das Bundespolizeipräsidium, die alle evakuiert werden müssen.

Es wurde ein Sperrkreis von rund 800 Metern um den Fundort eingerichtet.
Es wurde ein Sperrkreis von rund 800 Metern um den Fundort eingerichtet.  © Stadt Potsdam

Die Weltkriegsbombe sei in etwa drei Metern Tiefe im Schlamm des Aradosees gefunden worden, hieß es. Erst vor drei Wochen war ein Blindgänger am Grund der Havel in der Potsdamer Innenstadt gesprengt worden.

Titelfoto: dpa/zb/Christian Pörschmann, Stadt Potsdam

Mehr zum Thema Bombenfund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0