Hier trägt ein Mann eine Bombe aus dem Bahnhof

Donauwörth - Bei Bauarbeiten im Bahnhof Donauwörth ist in der Nacht zum Donnerstag eine Bombe gefunden worden.

Der Kampfmittelräumdienst konnte den Blindgänger abtransportieren.
Der Kampfmittelräumdienst konnte den Blindgänger abtransportieren.  © Bundespolizei München

Das bestätigte die Polizei am Donnerstag. Zuerst hatte die Deutsche Bahn getwittert, dass im Bahnhof alte Kampfmittel gefunden worden seien.

Laut Bundespolizei habe es sich um eine britische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gehandelt.

Bis zum Eintreffen des Kampfmittelräumdienstes waren keine Zugfahrten möglich. Es kam zu Umleitungen und Verspätungen im Bahnverkehr.

Am Morgen erklärte die Bahn, dass der Einsatz beendet sei und wieder Züge verkehren könnten. 

Von der Granate sei den Erkenntnissen des Kampfmittelräumdienstes zufolge keine Gefahr ausgegangen, erklärte ein Polizeisprecher.

Da der Sprengkörper keinen Zünder hatte, konnte der Kampfmittelräumdienst den Blindgänger einfach abtransportieren.

Titelfoto: Bundespolizei München

Mehr zum Thema Bombenfund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0