Erneuter Bombenfund in Harburg: Entschärfung erfolgreich

Hamburg - Erneuter Bombenfund! In Hamburg-Harburg wurde auf einer Baustelle in der Hörstener Straße eine 1000 Pfund (rund 453 Kilogramm) schwere Fliegerbombe gefunden.

Polizei und Feuerwehr sind vor Ort.
Polizei und Feuerwehr sind vor Ort.  © HamburgNews/Christoph Seemann

Wie die Feuerwehr Hamburg auf Twitter mitteilte, müsse diese noch heute entschärft werden.

Dazu wird ein Sperrradius von 300 Metern und ein Warnradius von 1000 Metern eingerichtet.

Ob die B75 für die Zeit der Entschärfung gesperrt werden muss, ist noch unklar.

15 große Weltkriegsbomben in Hamburg entschärft
Bombenfund 15 große Weltkriegsbomben in Hamburg entschärft

Im Bereich rund um die Straße Großmoordamm ist es der fünfte Bombenfund in den vergangenen Wochen.

Die Hamburger Feuerwehr informiert via Twitter über die Bombenentschärfung

Update, 19.15 Uhr: Fliegerbombe erfolgreich entschärft

Der Kampfmittelräumdienst der Hamburger Feuerwehr hat die 1000 Pfund schwere amerikanische Fliegerbombe erfolgreich entschärft, wie auf Twitter mitgeteilt wurde.

Alle Sperrungen werden aufgehoben. Dazu zählt auch der Bahnhof Harburg, der nun wieder von Zügen und S-Bahnen angefahren werden kann.

Update, 18.40 Uhr: Entschärfung beginnt

Wie die Feuerwehr mitteilte, hat der Kampfmittelräumdienst mit der Entschärfung der Fliegerbombe begonnen.

Update, 18.05 Uhr: Kampfmittelräumdienst startet mit Entschärfung

Die Polizei hat die Sperrungen rund um den Bomben-Fundort errichtet. Rund 400 Menschen mussten den Bereich verlassen.

Der Kampfmittelräumdienst wird in naher Zukunft mit der Entschärfung beginnen.

Update, 16.45 Uhr: Sperrbereich muss verlassen werden

Laut Feuerwehr gilt im Sperrbereich nun "Luftschutzmäßiges Verhalten".

Das bedeutet: Gebäude dürfen nicht verlassen werden, Fenster und Türen sollen geschlossen gehalten werden, Anwohner sollen sich im Gebäude auf von der Bombe abgewandten Seite aufhalten,

Update, 16.30 Uhr: Bahnhof Hamburg-Harburg gesperrt

Wie die Deutsche Bahn mitteilte, wird die Strecke zwischen Hamburg und Hannover sowie zwischen Hamburg und Bremen ab 17.45 Uhr gesperrt sein. Es kommt zu Zug- und Haltausfällen.

Titelfoto: HamburgNews/Christoph Seemann

Mehr zum Thema Bombenfund: