A7 musste gesperrt werden: Bombe in Hamburg erfolgreich entschärft

Hamburg - Bei Bauarbeiten am Schleswiger Damm in Hamburg-Schnelsen wurde am Dienstag eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. 

Der Kampfmittelräumdienst untersucht den Bombenfund in Schnelsen.
Der Kampfmittelräumdienst untersucht den Bombenfund in Schnelsen.  © Blaulicht-News.de

Der Sprengkörper ragte bereits mehrere Zentimeter aus der Erde, hieß es. 

Die Experten des Kampfmittelräumdienstes sind aktuell vor Ort im Einsatz. Nach ersten Erkenntnissen soll es sich um eine britische 500-Kilo-Fliegerbombe handeln. 

Für die Entschärfung muss das Gebiet weiträumig gesperrt werden. Auch Teile der viel befahrenen Autobahn 7 und der Luftraum des Hamburger Airports sollen möglicherweise betroffen sein. 

Die Anwohner, die im betroffenen Radius der Sperrung wohnen, werden nun informiert und müssen im Laufe des Abends ihre Häuser verlassen. 

Aktuell ist noch unklar, ob dies auch für die Bewohner einer nahegelegenen Seniorenwohnanlage gilt. 

Die Entschärfung soll dann erst am späten Abend gegen 22 Uhr stattfinden. 

Update, 19.32 Uhr: Sperrradius eingerichtet

Die Polizei hat inzwischen einen Sperrradius von 300 Metern um den Fundort eingerichtet. Am Jägerdamm müssen fünf Häuser evakuiert werden, teilte die Feuerwehr per Twitter mit. Für die Dauer der Entschärfung werde zudem der Schleswiger Damm und ein Abschnitt der Autobahn A7 gesperrt.

Für den Flugbetrieb des nahegelegenen Hamburg Airports werde es wohl doch keine Einschränkungen geben, hieß es weiter.

Im Warnradius von 600 Metern sollte sich niemand im Freien aufhalten. Für Anwohner gilt: Im Gebäude und nur auf der von der Bombe abgewandten Seite aufhalten.

Update, 21.32 Uhr: Evakuierungen laufen

Wie die Feuerwehr bei Twitter unter dem Hashtag #HHBombe0408 mitteilte, sind die Evakuierungsmaßnahmen noch immer in vollem Gange. 

Mit der Entschärfung konnte noch nicht begonnen werden. Sie bleibt weiter für 22 Uhr geplant. 

Update, 22.12 Uhr: Feuerwehr beginnt mit Entschärfung

Die Evakuierungs- und Absperrmaßnahmen durch die Hamburger Polizei wurde inzwischen abgeschlossen.

Der Kampfmittelräumdienst der Feuerwehr konnte wie geplant mit der Arbeit beginnen. 

Update, 23.14 Uhr: Maßnahmen abgeschlossen

Nach etwa einer Stunde konnte die Feuerwehr die Arbeiten zur Entschärfung abschließen. 

Alle Anwohner können wieder in ihre Häuser zurückkehre, die Sperrungen werden aufgehoben. 

Titelfoto: Blaulicht-News.de

Mehr zum Thema Bombenfund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0