Mann findet Sprengkörper an Nordseestrand und reagiert genau richtig

Juist - Ein Spaziergänger hat am Freitagmorgen gegen 7 Uhr am Strand der Insel Juist einen angespülten Sprengkörper aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt und die Polizei alarmiert.

Diese Sprengboje entdeckte ein Spaziergänger am Freitagmorgen am Strand von Juist. Er alarmierte umgehend die Polizei.
Diese Sprengboje entdeckte ein Spaziergänger am Freitagmorgen am Strand von Juist. Er alarmierte umgehend die Polizei.  © Polizeiinspektion Aurich/Wittmund

Da zunächst unklar war, welche Gefahr von dem Gegenstand ausging, suchten die Inselbeamten Rat beim Kampfmittelbeseitigungsdienst, wie die Polizei in Aurich am Freitag mitteilte.

Die Experten identifizierten den Fund als Sprengboje - der innenliegende Sprengsatz war bereits ausgespült, sodass von dem Sprengkörper keine Gefahr mehr ausging.

Die Polizei lobte in einer Mitteilung das umsichtige Verhalten des Spaziergängers.

Mögliche Blindgänger: Evakuierung im Juli betrifft 10.000 Göttinger
Bombenfund Mögliche Blindgänger: Evakuierung im Juli betrifft 10.000 Göttinger

Immer wieder werde altes Kriegsmaterial an Nordseestränden angespült, hieß es.

Finder sollten die Gegenstände, etwa mögliche Blindgänger, auf keinen Fall transportieren oder untersuchen, sondern umgehend die Polizei verständigen.

Titelfoto: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund

Mehr zum Thema Bombenfund: