Pilzsammler entdeckt scharfe Handgranate: Sprengung durch Kampfmittel-Räumdienst

Bremke - Bei der Suche nach Pilzen hat ein Sammler in einem Waldstück zwischen Bremke und Appenrode (Landkreis Göttingen, Niedersachsen) eine scharfe Splitterhandgranate entdeckt.

Die Handsplittergranate wurde noch vor Ort im Wald gesprengt.
Die Handsplittergranate wurde noch vor Ort im Wald gesprengt.  © Polizeiinspektion Göttingen

Wie die Polizeiinspektion Göttingen mitteilt, soll es sich dabei um ein amerikanisches Modell aus dem Zweiten Weltkrieg handeln.

Die Spuren der Zeit gingen an ihr aber nicht so einfach vorüber. Jahrzehntelang war sie der Witterung auf dem Waldboden ausgesetzt, was man ihr auch ansah.

Der Finder handelte vollkommen richtig und alarmierte die Polizei, diese informierte wiederum den Kampfmittelbeseitigungsdienst.

Möglicher Blindgänger nahe Hauptbahnhof: Das ergab die Untersuchung
Bombenfund Möglicher Blindgänger nahe Hauptbahnhof: Das ergab die Untersuchung

Bis dieser eintraf, wurde der Fundort großflächig abgesperrt. Die Experten begutachteten die Granate dann zunächst und entschieden anschließend, sie noch vor Ort kontrolliert zu sprengen.

Weitere Granaten oder Munition wurden in der Nähe keine gefunden.

Titelfoto: Polizeiinspektion Göttingen

Mehr zum Thema Bombenfund: