Alarm in Rüsselsheim: Spaziergängerin findet zwei Weltkriegsbomben

Rüsselsheim - Am vergangenen Freitag machte eine Spaziergängerin in Rüsselsheim-Königstädten in Südhessen eine explosive Entdeckung.

Die beiden Weltkriegsbomben wurden in einem Feld bei Rüsselsheim-Königstädten entdeckt (Symbolbild).
Die beiden Weltkriegsbomben wurden in einem Feld bei Rüsselsheim-Königstädten entdeckt (Symbolbild).  © Montage: Uwe Zucchi/dpa, Alex Talash/dpa, Marius Becker/dpa

Die Frau stieß in einem Feld auf "zwei bombenähnliche Gegenstände", wie ein Polizeisprecher es am Montagmorgen beschrieb.

Zum Glück handelte die Spaziergängerin genau richtig: Sie alarmierte die Polizei.

Die Beamten zogen den Kampfmittelräumdienst hinzu, welcher die beiden Fundstücke identifizierte.

Es handelte sich um sogenannte "Stabbrandbomben" aus dem Zweiten Weltkrieg.

Diese spezielle Form Bomben wurde üblicherweise bei Massenbombardements gegen dicht bebaute Städte eingesetzt.

Die Stabbrandbomben verursachten die berüchtigten Feuerstürme, wie sie zum Beispiel bei der Zerstörung von Dresden entstanden.

Die beiden in Rüsselsheim-Königstädten gefunden Brandbomben wurden vom Kampfmittelräumdienst unschädlich gemacht und abtransportiert.

Titelfoto: Montage: Uwe Zucchi/dpa, Alex Talash/dpa, Marius Becker/dpa

Mehr zum Thema Bombenfund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0