Impfinteresse lässt nach: Mehr als 2,3 Millionen ungenutzte Dosen in NRW

Bielefeld - Im nordrhein-westfälischen Zentrallager für Corona-Impfstoffe liegen einem Medienbericht zufolge 2.308.780 Impfdosen, für die es in NRW aktuell keine Interessenten gebe.

Das Vakzin von Johnson & Johnson: Bei den ungenutzten Impfdosen im NRW-Zentrallager handele es sich um Impfstoffe aller Hersteller.
Das Vakzin von Johnson & Johnson: Bei den ungenutzten Impfdosen im NRW-Zentrallager handele es sich um Impfstoffe aller Hersteller.  © Daniel Karmann/dpa

Das habe eine Inventur im Auftrag des Düsseldorfer Gesundheitsministeriums ergeben, berichtete das Westfalen-Blatt.

Der Lagerbestand sei durch Zuweisungen des Bundes entstanden, die sich nach der Einwohnerzahl richteten. Das Impfinteresse habe aber in Teilen der Bevölkerung nachgelassen.

Es handele sich bei den Beständen um Impfstoffe aller Hersteller - von Biontech, Moderna, AstraZeneca und in kleinerem Umfang von Johnson & Johnson.

Gehäufte Impfdurchbrüche bei Johnson-&-Johnson: Was steckt dahinter?
Corona Impfstoff Gehäufte Impfdurchbrüche bei Johnson-&-Johnson: Was steckt dahinter?

Kein Impfstoff sei derzeit vom Verfall bedroht, zitierte das Blatt einen Ministeriumssprecher. So würden die ersten Fläschchen von Biontech am 1. Oktober verfallen, die letzten am 30. November. Die Dosen von Johnson & Johnson seien sogar bis 2023 haltbar.

Der Impfstoff gehöre dem Bund. Berlin bereitet laut Westfalen-Blatt eine Rücknahmeaktion vor, über die Menge werde zwischen Land und Bund noch beraten.

Titelfoto: Daniel Karmann/dpa

Mehr zum Thema Corona Impfstoff: