Ministerpräsident Haseloff lässt sich in Wittenberg "boostern"

Wittenberg/Magdeburg - Ministerpräsident Reiner Haseloff (67, CDU) hat sich am Donnerstag im Impfzentrum Wittenberg seine Booster-Impfung abgeholt.

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (67, CDU) ließ sich am Donnerstag mit Moderna "boostern".
Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (67, CDU) ließ sich am Donnerstag mit Moderna "boostern".  © Ronny Hartmann/dpa

Er hat den Impfstoff von Moderna erhalten. "Ich habe mich nach Gesprächen mit Medizinern bewusst nach zwei Biontech-Impfungen für eine Booster-Impfung mit dem Impfstoff von Moderna entschieden, da diese Kreuzimpfungen besonders wirkungsvoll sind", sagte der CDU-Politiker. Moderna sei im Vergleich zu Biontech "ein mindestens gleichwertiger Impfstoff".

Haseloff wiederholte seinen Impfappell. "Impfungen, auch Booster-Impfungen, sind dringend notwendig. Möglichst alle, die im ersten Halbjahr geimpft worden sind, sollten sich um eine Booster-Impfung bis Weihnachten bemühen", sagte Haseloff.

Außerdem müsse es gelingen, die Quote bei Erst- und Zweitimpfungen deutlich zu steigern. Der Impfschutz senke die Gefahr, schwer zu erkranken, betonte Haseloff.

Der Ministerpräsident hatte zuletzt auch eine Impfpflicht nicht mehr ausgeschlossen. "Eine Impfpflicht muss bundesgesetzlich geregelt werden. Wenn die zukünftige Bundesregierung eine entsprechende Novelle vorlegt, dann werde ich das unterstützen."

Titelfoto: Ronny Hartmann/dpa

Mehr zum Thema Corona Impfstoff: