Omikron-Impfstoff ab Oktober flächendeckend in Sachsen verfügbar

Sachsen - Ab dem 4. Oktober ist der Omikron-Impfstoff von BionNTech/Pfizer für alle Impfwilligen an 13 verschiedenen DRK-Impfstellen in Sachsen verfügbar. Allerdings nur als Auffrischungsimpfung.

Die sächsische Impfkommission (SIKO) empfiehlt eine Auffrischungsimpfung ab zwölf Jahren. (Symbolbild)
Die sächsische Impfkommission (SIKO) empfiehlt eine Auffrischungsimpfung ab zwölf Jahren. (Symbolbild)  © 123RF/instaphotos

"Termine sind ab sofort buchbar", teilte das Deutsche Rote Kreuz (DRK) am heutigen Dienstag mit.

Die Organisation, in deren Regie die staatliche Impfkampagne läuft, rechnet mit einem Anstieg der Nachfrage und erweitert die Öffnungszeiten in Dresden, Leipzig und Chemnitz.

Auf der Internetseite www.drksachsen.de kann man sich über die 13 Impfstellen und deren Öffnungszeiten in Sachsen informieren.

Nebenwirkungen bei Corona-Impfungen: "Mehr schwere Nebenwirkungen als in Studien angegeben"
Corona Impfstoff Nebenwirkungen bei Corona-Impfungen: "Mehr schwere Nebenwirkungen als in Studien angegeben"

Die Zahl der Impfungen nehme bereits wieder merklich zu - laut Statistik hat sie sich in der vergangenen Woche gegenüber der ersten Septemberwoche von 528 auf 1033 fast verdoppelt.

Das DRK empfiehlt deshalb, Impftermine vorab über die Website www.sachen.impfterminvergabe.de zu vereinbaren.

Der angepasste Omikron-Impfstoff ist für alle Personen ab zwölf Jahren als Auffrischungsimpfung zugelassen. Denn Erst- und Zweitimpfungen werden nur mit den bisher gängigen Impfstoffen verabreicht. In allen DRK-Impfstellen in Sachsen gilt die Maskenpflicht.

Hauptakteure der Corona-Schutzimpfungen im Freistaat sind Arztpraxen, Betriebsärzte und Krankenhäuser, sie decken etwa 80 Prozent ab.

Die staatliche Infrastruktur ergänzt das Angebot, dort wurden seit Beginn der Impfkampagne im Dezember 2020 laut DRK mehr als 3,3 Millionen Impfungen verabreicht.

Titelfoto: 123RF/instaphotos

Mehr zum Thema Corona Impfstoff: