Virologin Marylyn Addo rät zu Impfung von Kindern: "Wirksamkeit sehr hoch"

Hamburg - Klare Ansage! Die Hamburger Virologin Marylyn Addo (51) hat zu einer Corona-Impfung bei Kindern geraten.

Die Leiterin der Infektiologie, Professor Dr. Marylyn Addo (51), hat sich für die Corona-Impfung von Kindern ausgesprochen.
Die Leiterin der Infektiologie, Professor Dr. Marylyn Addo (51), hat sich für die Corona-Impfung von Kindern ausgesprochen.  © Ulrich Perrey/dpa-POOL/dpa

Inzwischen gebe es relativ viele Sicherheitsdaten zu Impfungen in verschiedenen Altersgruppen, auch bei Kindern, sagte die Leiterin der Infektiologie am Universitätskrankenhaus Hamburg-Eppendorf (UKE) am Mittwoch in Hamburg.

Und "die Wirksamkeit bei den Kindern war sehr hoch, die Verträglichkeit war sehr hoch, besser sogar als bei den Erwachsenen".

Natürlich müssten vor einer Impfung von Kindern die Eltern individuell beraten werden, betonte Addo. Die Risiko-Nutzen-Bewertung sei jedoch in den meisten Fällen sehr eindeutig. "Meine Kinder sind beide geimpft."

Corona-Impfstoffe: Viele Nebenwirkungen, weil sich Menschen darauf versteifen?
Corona Impfstoff Corona-Impfstoffe: Viele Nebenwirkungen, weil sich Menschen darauf versteifen?

Der Mainzer Impfstoffhersteller Biontech und sein US-Partner Pfizer wollen ihren Corona-Impfstoff für Kinder von fünf bis elf Jahren nun schon am 13. Dezember und damit eine Woche früher als geplant in der EU ausliefern.

Der niedriger dosierte und deshalb neu abgefüllte Impfstoff soll an diesem Tag in den Staaten zum Start von Impfkampagnen zur Verfügung stehen.

Insgesamt geht es um bis zu 13 Millionen Dosen des Kinderimpfstoffs für die EU im Dezember. Deutschland soll nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums in einer ersten Lieferung 2,4 Millionen Dosen bekommen.

Hamburger Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard sieht Hamburg gut vorbereitet

Hamburgs Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard sieht die Hansestadt gut auf das Impfen von Kindern vorbereitet.

"Wir haben bereits eine Abfrage über die Kassenärztliche Vereinigung gestartet, welche Kinderärztinnen und -ärzte sich an der Impfkampagne beteiligen möchten", sagte die SPD-Politikerin. Die Daten auch zu Bestellmengen würden nun an den Bund weitergeleitet.

Es werde aber auch städtische Impfangebote geben, sagte Leonhard. "Wichtig ist: Gerade wenn Sie kleinere Kinder in dieser Altersgruppe haben (...), macht es großen Sinn, mit dem Kinderarzt einmal in den Impfpass zu gucken und zu schauen, wie passt die Corona-Impfung zu den anderen."

Titelfoto: Ulrich Perrey/dpa-POOL/dpa

Mehr zum Thema Corona Impfstoff: