99-jähriger Kriegsveteran will vor seinem Geburtstag Geld sammeln, doch das Ergebnis übertrifft alles

Keighley/England - Der 99-jährige Captain Tom Moore erwärmt die Herzen von Millionen Menschen. Der Kriegsveteran wollte vor seinem 100. Geburtstag den Gesundheitssystem - Mitarbeitern eine Spende überreichen. Dabei übertraf er sämtliche Erwartungen.

Moore hatte selbst nicht mit dem Erfolg gerechnet. Doch er kämpft weiter!
Moore hatte selbst nicht mit dem Erfolg gerechnet. Doch er kämpft weiter!  © justgiving/Tomswalkforthenhs

Wie BBC berichtet, wird Captain Tom Moore am 30. April 100 Jahre alt. Zu diesem Ereignis und aufgrund der aktuellen Corona-Situation wollte er etwas Gutes tun. Er plante, 100 Runden in seinem Garten zu laufen. Aufgrund seiner körperlichen Verfassung benötigt er dabei eine Gehhilfe.

Moore wollte umgerechnet 1150 Euro sammeln und an das Britische Gesundheitssystem spenden, das bei Covid-19-Patienten an vorderster Front kämpft.

Doch innerhalb von nur 24 Stunden erreichte der Kriegsveteran sein Ziel. Zahlreiche Menschen spendeten über die Plattform Justgiving. 

Zu sehen, wie sich der alte Mann mit seiner Gehhilfe Stück für Stück im Garten abmühte, um Geld für andere zu sammeln, erwärmte ihre Herzen.

Binnen kürzester Zeit fand seine Tat großen Anklang im Netz. Die Spendenaktion war am 8. April gestartet. Moore würde nicht aufhören, bis er sein Ziel der 100 gelaufenen Runden erreicht hatte. 

Derzeit steht die Spende bei aktuell umgerechnet 3,8 Millionen Euro. Und die Zahl wächst und wächst!

Moore ist überwältigt. Gegenüber BBC sagte er: "Wenn du daran denkst, für wen diese Spende ist, und wie mutig sie alle sind... ich denke, sie verdienen jeden Cent."

Moore läuft jeden Tag 10 Runden. Und hofft, sein Ziel bis Ende April zu erreichen. Laut seiner Tochter Hannah sieht es gut aus, wahrscheinlich wird er bereits am Donnerstag die 100 Runden absolviert haben.

"Unsere Armee trägt Krankenhaus-Kittel"

Ein Bild aus der Armee-Zeit von Captain Tom Moore.
Ein Bild aus der Armee-Zeit von Captain Tom Moore.  © justgiving/Tomswalkforthenhs

Moore möchte den Krankenschwestern, Ärzten und all den Menschen in Großbritanien helfen.

Dabei hat er in seinem Leben bereits Großes vollbracht. Der Kriegsveteran kämpfte im Zweiten Weltkrieg auf Positionen in Indien und Sumatra. 

"Unsere tapferen Krankenschwestern und Ärzte sind an vorderster Front in dieser Sache... diesmal ist unsere Armee in Arzt- und Krankenschwester-Uniformen und sie vollbringen einen wunderbaren Job!"

Moores Frau war viele Jahre krank und starb bereits 2006. 

Aufgrund einer Behandlung einer gebrochenen Hüfte und Hautkrebs fühle sich Moore noch mehr dem Gesundheitssystem verbunden, so seine Tochter Hannah.

Sie sagte zudem, dass ihr Vater überwältigt war, als sie über 1 Millionen Euro sammelten. Doch er wollte nun erst Recht nicht stoppen und mehr und mehr sammeln. 

"Wir wollten die Leute glücklich machen und etwas über ihn teilen. Das alles ist weit mehr geworden, als wir es uns in unseren wildesten Träumen ausmalen konnten."

Das gesamte Geld wird direkt für das Personal verwendet werden, welche ganz vorne bei der Covid-19 Behandlung dabei sind. Zudem wird ein Teil davon in elektronische Geräte investiert, damit Isolations- Patienten Kontakt mit ihrer Familie zu Hause haben können.

Menschen weltweit bedanken sich bei Captain Tom. Sie rufen dazu auf, dass jeder seinem Beispiel folgen sollen. Um die zu unterstützen, welche in der Not Hilfe benötigen. Und um diejenigen zu achten, die ihr Leben für uns aufs Spiel setzen.

Captain Moore findet zudem aufmunternde Worte. "Wir haben zuvor Probleme gehabt - wir haben sie bewältigt - und wir werden sie erneut bewältigen!"

Titelfoto: justgiving/Tomswalkforthenhs

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0