Achtung, Corona-Genesene: Laut RKI gilt "Genesenen-Status" nur noch drei statt sechs Monate!

Deutschland - Aufgepasst bei den Corona-Regeln: Wer geglaubt hat, dass der Genesen-Status sechs Monate lang gilt, muss nun umdenken. Ab sofort wird man nur noch halb so lang zu den Corona-Genesenen gezählt.

Zutritt nur für Geimpfte und Genesene, das gilt zurzeit vielerorts. Doch wie lange gilt man denn als genesen? (Symbolbild)
Zutritt nur für Geimpfte und Genesene, das gilt zurzeit vielerorts. Doch wie lange gilt man denn als genesen? (Symbolbild)  © Daniel Karmann/dpa

Bis zuletzt galt man nach einer überstandenen Covid-19-Infektion ein halbes Jahr lang als "genesen". Damit erhielt man zum Beispiel auch in diesem Zeitraum Zutritt zu Läden oder Veranstaltungen mit 2G- oder 3G-Regelung.

Doch nun hat das Robert-Koch-Institut (RKI) wegen der neuen Virusvariante Omikron seine "fachlichen Vorgaben" angepasst. Mit Einführung der neuen Corona-Schutzverordnung vom 15. Januar gilt der Genesenen-Status keine sechs Monate mehr, sondern nur noch drei!

Konkret heißt es in einer aktuellen RKI-Mitteilung vom vergangenen Freitag, dass für einen Genesenen-Nachweis ein positiver Test vorliegen muss, dessen Datum "mindestens 28 Tage" und "höchstens 90 Tage" zurückliegen muss beziehungsweise darf.

Immer mehr Corona-Infizierte: Maskentragen in Innenräumen empfohlen!
Coronavirus Immer mehr Corona-Infizierte: Maskentragen in Innenräumen empfohlen!

Da die neuen Regeln bereits am 15. Januar in Kraft getreten sind, gilt diese verkürzte Genesenen-Regel also bereits seit vergangenem Samstag.

Was bedeutet das für Corona-Genesene?

Bei den Quarantäne-Regeln ändert sich einiges, auch für Genesene gelten besondere Ausnahmen.
Bei den Quarantäne-Regeln ändert sich einiges, auch für Genesene gelten besondere Ausnahmen.  © Bernd Weissbrod/dpa

Vorerst hat das vor allem eine Auswirkung auf die Quarantänezeit: Denn laut der neuen Corona-Schutzverordnung gelten bei der Isolation einige Ausnahmen, und zwar sowohl für Geimpfte als auch für Genesene.

So müssen laut dem Bundesgesundheitsministerium neuerdings geboosterte Kontaktpersonen von Infizierten genauso wenig in Quarantäne wie "Geimpfte Genesene" (die also eine Infektion plus eine Impfung hinter sich haben) und normale Genesene.

Bei Letzteren steht allerdings ausdrücklich dabei, dass dies nur gilt, wenn die überstandene Erkrankung 28 bis 90 Tage zurückliegt, also maximal drei Monate.

Erste Corona-Regeln für den Herbst: Das plant die Regierung
Coronavirus Erste Corona-Regeln für den Herbst: Das plant die Regierung

Wenn die Genesung schon länger als 90 Tage zurückliegt, hat man laut der neuen Schutzverordnung keinen Anspruch auf die Quarantäne-Ausnahme.

Noch wichtiger als die Quarantäne dürfte der Genesenen-Status allerdings für die 2G -und 3G-Regeln sein - und hier gibt es aktuell noch ein wenig Unklarheit.

Was gilt für Genesene in 2G-Bereichen?

Auch auf die 2G- und 3G-Regel kann die neue RKI-Vorgabe einen Einfluss haben. (Symbolbild)
Auch auf die 2G- und 3G-Regel kann die neue RKI-Vorgabe einen Einfluss haben. (Symbolbild)  © Frank Rumpenhorst/dpa

Laut der neuen RKI-Empfehlung müsste 2G und 3G für Genesenen eigentlich nur drei Monate lang gelten. Allerdings scheinen in dem Bereich die Regeln noch nicht aktualisiert worden zu sein.

Denn in den "Aktuellen Regelungen" auf der Corona-Website des Bundesgesundheitsministeriums heißt es unter dem Punkt "Wann gelte ich als geimpft, genesen oder getestet?" nach wie vor, dass ehemals Infizierte auch sechs Monate nach ihrer Erkrankung noch als genesen gelten.

Allerdings sind diese offiziellen Angaben derzeit noch auf dem Stand vom 3. Januar und dementsprechend noch nicht auf dem neusten Stand nach der neuen Schutzverordnung.

Titelfoto: Daniel Karmann/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus: