Beliebtes Reiseziel will kein "Sommer-Ischgl" werden: Kuriose Maskenpflicht in Österreich

Klagenfurt (Österreich) - Das auch bei deutschen Urlaubern beliebte österreichische Bundesland Kärnten verhängt eine spezielle Maskenpflicht in Tourismus-Hotspots.

Eine Kellnerin mit Mund- und Nasenschutz wartet im Cafe Sperl in Wien auf Gäste.
Eine Kellnerin mit Mund- und Nasenschutz wartet im Cafe Sperl in Wien auf Gäste.  © dpa/APA/Georg Hochmuth

An stark besuchten Orten wie Velden oder dem Wörthersee soll im öffentlichen Raum ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden - und zwar jede Nacht von 21 Uhr bis 2 Uhr.

Die Verordnung wird noch ausgearbeitet und soll am Freitag in Kraft treten, wie die Landesregierung am Mittwoch ankündigte. 

"Velden soll nicht zum Sommer-Ischgl werden", sagte Tourismus-Landesminister Sebastian Schuschnig (ÖVP) gegenüber Medien.

Am gestrigen Dienstag wurde bekannt, dass auch Oberösterreich eine Maskenpflicht ab dem morgigen Donnerstag einführt. Diese gilt jedoch ganztägig (TAG24 berichtete im Coronavirus-Liveticker).

Das für seine Seen bekannte Bundesland Kärnten mit rund 560.000 Einwohnern und aktuell nur 14 Corona-Fällen verzeichnet seit Mai wieder einen zunehmenden Touristenandrang. 

Seit Wochen gibt es Sorgen über damit einhergehende Gesundheitsrisiken. Appelle hätten nicht ausgereicht, um Ansammlungen ohne Abstands- und Hygienemaßnahmen zu verhindern, sagte Schuschnig. 

Unter anderem am Wörthersee wird es jetzt immer abends nötig, eine Maske zu tragen.
Unter anderem am Wörthersee wird es jetzt immer abends nötig, eine Maske zu tragen.  © Unsplash/Branislav Knappek

Sowohl die Bürgermeister der betroffenen Gemeinden als auch die Vertreter der Gastronomie stünden hinter dem Plan.

Titelfoto: Unsplash/Branislav Knappek, dpa/APA/Georg Hochmuth

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0