Volle Parks gemeldet: Polizei kontrolliert mit Helikoptern!

Berlin – Nicht nur zu Fuß verschaffte sich die Polizei Berlin einen Eindruck von der Einhaltung der Abstandsregelung.

Hubschrauber der Polizei überflogen Berliner Parks. (Symbolbild)
Hubschrauber der Polizei überflogen Berliner Parks. (Symbolbild)  © Arne Dedert/dpa

Auch wenn die Temperaturen in den letzten Tagen deutlich im einstelligen Bereich lagen und es damit draußen recht kühl war, gab es in der Hauptstadt jede Menge Sonnenschein. 

Offenbar wollten viele Menschen Vitamin D tanken und begaben sich dort hin, wo man das schöne Wetter besonders genießen kann: in die Parks der Stadt – und das, obwohl die Regierung große Menschenansammlungen vor dem Hintergrund der Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus nicht möchte.

Im Volkspark Friedrichshain beispielsweise hatte man nicht das Gefühl, es sei dieser Tage etwas anders: Die vielen Menschen, die sich dort aufhielten, gingen spazieren, machten Sport, aßen Eis, lagen auf den Wiesen, gönnten sich ein Käffchen am Imbiss und Kinder spielten ausgelassen miteinander.

Das blieb auch der Polizei nicht verborgen. Sie erreichte Hinweise aus der Bevölkerung über den großen Andrang. Deshalb schickte sie ihre Einsatzkräfte nicht nur zu Fuß los, sondern auch in die Luft, um die Lage zu checken.

Auf Twitter teilte man am Dienstagnachmittag das Ergebnis mit: "Viele Menschen mit Abstand, nur wenige ohne." Diesen Eindruck konnte TAG24 zumindest im Volkspark Friedrichshain nicht gewinnen.

Ob nun mit Helikoptern überflogen oder auf dem Boden auf Streife geschickt: Kontrolliert wurden außerdem die Parks Hasenheide und Gleisdreieck.

Alle Infos zur Lage in Berlin im +++ Coronavirus-Liveticker +++

Alle weiteren Infos findet Ihr im +++ Coronavirus-Liveticker +++

Titelfoto: Arne Dedert/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0