Impfzentrum unterm Funkturm startet am Montag!

Berlin - Auf dem Messegelände unterm Funkturm geht am Montagmorgen (9 Uhr) das dritte Berliner Impfzentrum an den Start.

Auf dem Berliner Messegelände eröffnet am Montag das dritte Impfzentrum.
Auf dem Berliner Messegelände eröffnet am Montag das dritte Impfzentrum.  © dpa/zb/Kira Hofmann

Es ist auf dem Berliner Messegelände im Stadtteil Charlottenburg untergebracht. Dort soll der Impfstoff von Biontech-Pfizer genutzt werden, der bisher schon im größten Impfzentrum der Hauptstadt in der Arena-Halle in Treptow zum Einsatz kommt, wie die Sprecherin der Impfzentren, Regina Kneiding, erklärte. "Wir rechnen mit vorerst 1000 Impfungen pro Tag."

Das Impfzentrum in der Messehalle 21 unterm Berliner Funkturm soll nach Angaben des Malteser Hilfsdienstes das zweitgrößte von insgesamt sechs in Berlin werden. Auf dem Messegelände seien bei voller Auslastung in zwei Schichten von 9 bis 18 Uhr täglich bis zu 3800 Impfungen möglich. Zunächst werden die Kapazitäten des Impfzentrums wegen fehlender Impfstoffdosen daher nicht ausgeschöpft.

Erst am Donnerstag ist Berlins zweites Impfzentrum gestartet, das im Erika-Heß-Eisstadion in Wedding untergebracht ist. Dort kommt der Impfstoff des US-Herstellers Moderna zum Einsatz. Schon vor knapp drei Wochen ist das Impfzentrum in der Arena-Halle in Treptow in Betrieb gegangen, in der sonst unter anderem Konzerte stattfinden.

Weitere Impfzentren sind im Terminal C auf dem früheren Flughafen Tegel, im Hangar 4 auf dem früheren Flughafen Tempelhof und im Velodrom in Pankow untergebracht. Abhängig von der Menge des zur Verfügung stehenden Impfstoffs sollen sie ebenfalls in Betrieb genommen werden.

Titelfoto: dpa/zb/Kira Hofmann

Mehr zum Thema Coronavirus: