Bildungsminister Holter: Corona an Thüringer Schulen ist im Griff

Erfurt - Die Corona-Pandemie schränkt das gesellschaftliche Leben weiterhin ein. An Thüringer Schulen soll ein Stufenplan möglichst normalen Unterricht ermöglichen, ohne dass sich Infektionsketten bilden. Nach Ansicht des Bildungsministers funktioniert das bisher gut. Dennoch mussten mehrere Einrichtungen ihren Betrieb einschränken. 

Thüringens Bildungsminister Helmut Holter (67, Die Linke) kommt aus einer Schule, in deren Gängen eine Maskenpflicht besteht.
Thüringens Bildungsminister Helmut Holter (67, Die Linke) kommt aus einer Schule, in deren Gängen eine Maskenpflicht besteht.  © Michael Reichel/dpa-Zentralbild/dpa

Einen Monat nach Beginn des neuen Schuljahres ist die Corona-Pandemie an Thüringens Schulen nach Ansicht von Thüringens Bildungsminister Helmut Holter (67, Linke) bislang im Griff.

"Der Betrieb an den Schulen ist im ersten Monat des Schuljahres weitgehend normal, aber coronabedingt auch mit den leider erwartbaren kleineren Einschränkungen verlaufen", bilanzierte Holter auf Anfrage. 

Nach Daten seines Ministeriums mussten in den ersten vier Wochen Dutzende Schulen in Thüringen ihren Betrieb zwischenzeitlich einschränken. Im Weimarer Land etwa betrifft dies derzeit alle Schulen.

Ab Donnerstag soll auch dort wieder in den Regelbetrieb zurückgekehrt werden. Grund ist der Rückgang der Infektionszahlen. Ursprünglich sollten die Schulen ihren Betrieb noch bis Ende der Woche einschränken. 

Freistaat handelt nach Ampelsystem

Erstmals seit den landesweiten Schulschließungen im März starteten alle Schulen nach den Sommerferien wieder im regulären Betrieb. Um auf neue Infektionen schnell reagieren zu können, führte das Bildungsministerium deshalb ein Stufenkonzept ein (TAG24 berichtete). 

Stufe Grün bedeutet Regelbetrieb. Bei Gelb gibt es erste Einschränkungen. So ist dann etwa abwechselnder Unterricht in der Schule und zu Hause möglich. Stufe Rot bedeutet Corona-Ausbruch. Die Schule wird vorübergehend geschlossen bleibt. 

Laut Bildungsministerium betraf dies bislang drei Bildungseinrichtungen. Zwei davon haben inzwischen wieder geöffnet.

"Ich bin froh, dass an den Schulen und Kindergärten bisher keine gefährlichen Infektionsketten entstanden sind", erklärte Holter. Viele Corona-Fälle seien von außen in die Schulen getragen worden. Die Pandemie ist bisher im Griff, so der 67-Jährige.

Der Bildungsminister appelliert weiter an alle, sich umsichtig und vorsichtig zu verhalten. 

Titelfoto: Michael Reichel/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0